Absolute Must-Have Plugins für WordPress

Grundsätzlich muss man zunächst festhalten, dass WordPress über die Jahre hinweg sehr stark verbessert wurde. Viele Features, für die man früher noch diverse Plugins brauchte, wurden mittlerweile direkt in WordPress integriert. Dennoch gibt es immer noch eine Reihe von sinnvollen Plugins, von denen ich euch einige in dieser Rubrik  vorstellen möchte.

Ich halte es jedoch zunächst für wichtig, nochmals zu erwähnen, dass man nicht gedankenlos alle möglichen Plugins installieren sollte. Weniger ist manchmal mehr. Denn mehr Plugins bedeuten auch mehr potentielle Sicherheitslöcher und oftmals auch mehr Ballast in der MySQL-Datenbank. Man sollte demnach immer prüfen, ob man das jeweilige Plugin wirklich unbedingt benötigt. Manche Funktionen lassen sich auch leicht manuell durch Eintragungen im Editor (beispielsweise in der functions.php-Datei) einpflegen, ohne zwingend auf ein Plugin zurückgreifen zu müssen.

Einige Plugins halte dennoch für immens wichtig, die ich euch im folgenden vorstellen möchte. Alle hier vorgestellten Plugins sind übrigens kostenlos nutzbar. Die Reihenfolge der Plugins ist alphabetisch und spiegelt natürlich nicht die Wertigkeit der Plugins wider.

Antispam Bee

Antispam Bee ist ein simples, aber äußerst effektives Plugin zur Bekämpfung von Spam-Kommentaren, von denen ihr über kurz oder lang reichlich bekommen werdet – versprochen! ;). Das von Sergej Müller entwickelte Plugin ist werbefrei, datenschutzkonform (siehe Hinweis unten), funktionsreich und unkompliziert. Nach einer gewissen Einarbeitungszeit filtert es zuverlässig Kommentar- und Trackback-Spam heraus.

In Deutschland ist es allerdings ratsam, die Option „Öffentliche Spamdatenbank berücksichtigen“ nicht zu aktivieren, da das Übertragen von kompletten IP-Adressen an Dritte nicht gestattet ist. Bei dieser Option werden IP-Adressen mit einer externen Datenbank abgeglichen, was in Deutschland aktuell nicht zulässig ist. Auch wenn diese Option sehr nützlich ist, sollten Webseitenbetreiber mit Sitz in Deutschland lieber auf die Nutzung der Funktion verzichten.

Weiterführende Links: Offizielle Homepage | Plugin auf auf WordPress.org

Better Delete Revision

Better Delete Revision ist ein nützliches, kleines Plugin, um unnötige Kopien eurer Beiträge und Seiten sicher zu löschen, um Speicher freizumachen und eure MySQL-Datenbank zu entlasten. Das Plugin löscht dabei nicht nur die sog. Revisionen (alte Kopien, die alle getätigen Veränderungen eurer Beiträge und Seiten enthalten), sondern entfernt auch zuverlässig andere dazugehörige Datenbankinhalte wie z.b. Meta-Daten, Tags und Verweise. Die jeweils aktuellsten, veröffentlichten Versionen eurer Beiträge werden vom Plugin niemals angerührt.

Anbei noch ein Screenshot, der zeigt, wie viele überflüssige Revisions-Einträge das Plugin bei mir erfolgreich gelöscht hat:

Weiterführende Links: Plugin auf auf WordPress.org

Efficient Related Posts

Mit dem Plugin Efficient Related Posts lassen sich einfach und unkompliziert Beiträge mit ähnlichen Inhalten unter Posts anzeigen. Verlinkungen (sog. Hyperlinks) zwischen den einzelnen Beiträgen eines Blogs aufzubauen ist nicht nur sinnvoll, um Leser auf weitere relevante Beiträge aufmerksam zu machen, sondern dient auch der Suchmaschinenoptimierung (SEO). Anders als vergleichbare Plugins, erstellt dieses Plugin Verbindungen ziwschen Beiträgen bereits wenn der jeweilige Post gespeichert wird und nicht erst, wenn er von einem Besucher der Homepage angeschaut wird. Dies entlastet die Datenbankabfragen deutlich und beschleunigt die Ladezeiten.

Vor Inbetriebnahme des Plugins müsst ihr unter Einstellungen das Plugin ein wenig konfigurieren und einstellen, ob die verwandten Posts über oder unter Beiträgen angezeigt werden sollen, wie viele verwandte Beiträge dargestellt werden sollen usw.

Weiterführende Links: Plugin auf auf WordPress.org

TablePress

Wenn ihr beabsichtigt, auf eurem WordPress-Blog regelmäßg Tabellen einzusetzen, dann führt kaum ein Weg an dem Plugin Tablepress vorbei. Von Haus aus können Tabellen nur manuell via HTML-Code in WordPress erstellt werden. Dieses Plugin erleichtert der Erstellen und Bearbeiten von Tabellen in hohem Maße und ergänzt diese darüber hinaus noch mit einigen nützlichen Funktionen (etwa Sortieren und Durchsuchen von Tabellen). Außerdem könnt ihr Tabellen exportieren und importieren, einzelne Zellen, Zeilen und Spalten deaktivieren, Bilder und Links einfügen und vieles mehr.

Weiterführende Links: Offizielle Homepage | Plugin auf auf WordPress.org

The New WordPress.com smileys

Mit Hilfe dieses kleinen Plugins könnt ihr bereits jetzt die kürzlich vorgestellten neuen WordPress-Smilies (z.B. 🙂 , 😉 , 😛 usw.) in euren Blog integrieren. Sobald die Smilies direkt in WordPress implementiert werden, wird dieses Plugin überflüssig werden.

Weiterführende Links: Plugin auf auf Github.com

WP No Category Base

WP No Category Base ist ebenfalls ein sehr einfaches, aber äußerst effektives Plugin. Es entfernt den eigentlich unnötigen und eher unschön wirkenden /category/-Pfad aus euren URLs.

Ein Beispiel: Ein Blog mit der Kategorie „Autos“ hat im Normalfall folgende URL: www.meine-internetseite.de/category/autos. Dank des Plugins sieht die URL nun so aus: www.meine-internetseite.de/autos. Deutlich besser, wie ich finde.

Das Plugin ist insbesondere für die Permalink-Struktur von Vorteil und wirkt sich unter Umständen auch positiv auf die Erfassung durch Suchmaschinen aus. Und noch ein Vorteil: Ihr müsst nichts weiter tun, als das Plugin zu aktivieren, dann verrichtet es seinen Dienst quasi von alleine.

Weiterführende Links: Plugin auf auf WordPress.org

WP-PageNavi

Das Plugin WP-Pagenavi ersetzt die standardmäßige langweilige Navigation (← Ältere Beiträge | Neuere Beiträge →) durch eine schönere Navigation mit nummierten Seitenzahlen.

Wenn ihr mich fragt, dann finde ich diese neue Navigation ganz klar schöner:

Weiterführende Links: Plugin auf auf WordPress.org

Wp Pagenavi Style

In Kombination mit diesem Plugin sollte noch auf das Plugin Wp Pagenavi Style hingewiesen werden. Dieses Plugin ergänz WP-Pagenavi um etliche verschiedene Styles.

Wenn ihr euch gut mit CSS auskennt, könnt ihr die Änderungen auch selbst vornehmen und müsst nicht auf dieses zusätzliche Plugin zurückgreifen.

Weiterführende Links: Plugin auf auf WordPress.org

Dies waren vorerst die Plugins, die ich unerlässlich finde. Diese Liste erhebt natürlich keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Kennt ihr noch Plugins, die man unbedingt einsetzen sollte? Wenn ja, freue ich mich natürlich über Anregungen.

Plugins zur besseren Absicherungs eures WordPress-Blogs gegen Hacker habe ich hier bereits im Artikel über mehr Sicherheit vorgestellt, weshalb ich sie hier außen vorgelassen habe. Auf Plugins zur Suchmaschinenoptimierung gehe ich in diesem Beitrag ein. [Link folgt…]

Hinweis: Dieser Guide wurde für WordPress Version 4.1.1 erstellt. In früheren oder späteren Versionen können Funktionen etwas variieren und/oder anders aussehen.

Hier geht es zur Übersicht über alle Beiträge zum Thema WordPress.

Veröffentlicht in: Wordpress-Tipps mit den Schlagworten: ,.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.