Athos-Kreuzfahrt

Der letzte Ausflug führte mich auf eine eintägige Kreuzfahrt entlang der Küste der Halbinsel Athos, dem dritten Finger der Region Chalkidiki, doch der Reihe nach. Um 9 Uhr wurden die Gäste des Hotels Philoxenia von einem Bus abgeholt, der während der kurzen Fahrt zum Hafen von Ormos Panagias einige weitere Gäste aus anderen umliegenden Anlagen einsammelte.

Im kleinen Hafen von Ormos Panagias betraten Gäste das große Ausflugsschiff “Spirit Of Athos”, das sich pünktlich um 10 Uhr in Bewegung setzte. Auf einem Sonnendeck und einem schattigeren Bereich darunter hatten alle Gäste viel Platz, da das Schiff höchstens zur Hälfte ausgebucht war – gegen Ende September merkte man generell, dass der Tourismus ein wenig nachließ und es überall deutlich leerer wurde.

Der Name der Halbinsel Athos leitet sich vom gleichnamigen 2.033 Meter hohen Berg ab. Der Beiname “heiliger Berg” leitet sich vom Griechischen “Agion Oros” ab. Auf Athos befinden sich noch 20 bewohnte Großklöster mit über 2000 Mönchen.

Athos ist eine orthodoxe Mönchsrepublik mit autonomem Status, die von den Mönchen regiert wird. Frauen dürfen die Klosterregion gar nicht betreten, Männer hingegen maximal 15 täglich, jedoch nur mit einem speziellen Visum, das lange vorher beantragt werden muss. Deshalb bietet sich eine kleine Kreuzfahrt entlang des dritten Fingers an, damit auch Frauen bzw. “normale” Touristen eine Chance haben, einen Teil der Klöster – zumindest vom Wasser aus – zu sehen.

Rund zwei Stunden fuhr das Schiff den Singitischen Golf an der Küste der Halbinsel Sithonia mit Kurs auf den Berg Athos, der in weiter Ferne empor ragte, entlang. Aufgrund der diesigen Sicht war die Küste jedoch nur sporadisch zu sehen. Langsam steuerte das Schiff schließlich auf die Küste des dritten Fingers Athos zu, während man an der Küste vereinzelt schon schemenhafte Umrisse einiger Klöster erahnen konnte.

Bis das Schiff schließlich auf Höhe des Kaps kehrt machte, um die Küste der Halbinsel Athos noch einmal mit einem Sicherheitsabstand von konstant um die 500 Metern abzufahren, wurde es von neugierigen Möwen und Delfinen besucht. Einige Zeit später waren die nah am Wasser gebauten Klöster dann gut zu erkennen. Die Sonne schien prächtig und die Sicht war perfekt für Fotos.

Zwei weitere Stunden klapperte das Schiff nun die Südwest-Küste ab, so dass die Tour an insgesamt acht bewohnten Klöstern und einigen Ruinen verlassener Klöster vorbeiführte, die ich der Einfachheit halber hier in chronologischer Reihenfolge aufliste:

1. Kloster Moni Agiou Pavlou

2. Kloster Moni Agiou Dionisiou

3. Kloster Moni Osiou Grigoriou

4. Kloster Moni Simona Petras

5. Kloster Moni Xirapotamou

6. Kloster Moni Agiou Pantelimonou

7. Kloster Moni Xenofontos

8. Kloster Moni Dochiariou

Die Zeit verging wie im Flug, auch wenn das Schiff recht langsam über den Singitischen Golf tuckerte und bald tauchte der alte Wehrturm von Ouranoupoli im Blickfeld auf. Im kleinen Strandhafen von Ouranoupoli, der letzten frei zugänglichen Stadt vor der Grenze zur Mönchsrepublik, legte die Spirit Of Athos zu einem knapp zweistündigen Aufenthalt an. Nach dem Aufenthalt fuhr das Schiff etwa eine Stunde lang zurück zum Hafen Ormos Panagias, wo die Fahrt am Morgen begonnen hatte, während ein Tanzpaar einen Teil der Gäste bei Live-Musik bei Laune hielt oder zum Mittanzen anregte.

Und das war es dann auch schon. Ich hoffe, Euch haben meine kleinen Berichte über die Ausflüge im Griechenland-Urlaub 2011 gefallen. Ich freue mich natürlich immer über Lob oder Kritik – nutzt dazu doch einfach die Kommentarfunktion.

Veröffentlicht in: Blog,Reisen mit den Schlagworten: ,,.

2 Kommentare

  1. Hey du,
    hast aber wirklich schöne bilder gemacht (:
    Ich glaub wir waren zur selben Zeit – vielleicht sgoar auf dem selben Schiff? dort!

    Lg Andrea

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.