Jahresrückblick 2015 – Teil 2

Wer meinen Blog schon länger verfolgt, der weiß, dass ich neben der Konzertfotografie mit Vorliebe Städtetouren und Ausflüge zu allerlei Sehenswürdigkeiten unternehme. Im zweiten Teil des Jahresrückblicks 2015 geht es daher um all das, was sonst noch auf der fotografischen Agenda stand. Wie im Rückblick des vergangenen Jahres habe ich auch dieses Mal wieder Collagen mit etlichen bis dato unveröffentlichten Fotos erstellt – viel Spaß beim Stöbern!

2015 war ich zwei Mal im hohen Norden Deutschlands, genauer in und um Flensburg herum, unterwegs. Beide Male übernachtete ich in der schönen Ferienwohnung „Hannis Loft“ in Langballig, rund 15 Kilometer von Flensburg entfernt. Die erste Tour fand Mitte Mai statt, die zweite Ende November/Anfang Dezember und das Wetter sowie die gesamte fotografische Atmosphäre hätten unterschiedlicher nicht sein können. Im Mai blühte der Raps goldgelb und das Wetter war – bis auf einige für die Region typische kurze wenn auch kräftige Regenschauer – fabelhaft. So besuchte ich bei frühsommerlichem Wetter neben Flensburg auch die Haftenstadt Husum und St. Peter-Ording mit dem fantastischen breiten Sandstrand:

Collage: Langballig, Flensburg & St. Peter-Ording

Bei der zweiten Tour dominierten dann leider bis auf wenige Ausnahmen die trüben Tage mit grauen Regenwolken. Ich machte trotzdem das beste draus und nutzte jeden trockenen Moment, um z.B. die weihnachtliche Altstadt von Flensburg zu knippsen oder einen Ausflug zum wundervollen Hafenörtchen Sonderborg im benachbarten Süd-Dänemark zu unternehmen. Einen kleinen Geheimtipp habe ich auch noch für Euch: Wenn ihr in der Flensburger Innenstadt unterwegs seid und Hunger habt, dann empfehle ich die Pizzateca Da Toni. In der kleinen Pizzeria bekommt Ihr zu einem sehr fairen Preis-Leistungsverhältnis extrem leckere Pizzen! Ihr solltet jedoch etwas Zeit mitbringen, denn nicht selten ist es dort proppevoll. Selbst als ich bei Dauerregen und Orkanböen dort war, standen die hungrigen Gäste in einer langen Schlage bis draußen – aber das Warten lohnt sich garantiert!

Collage: Sonderborg (DK), Flensburg & Rendsburg

Auf der Rückfahrt ins Ruhrgebiet wurde ein kleiner Zwischenstopp in Rendsburg eingelegt. Dort setzte ich mit der Hängeschwebfähre, die unterhalb der „Eisernen Lady“ – einer imposanten Eisenbahnhochbrüche, die 1913 eröffnet wurde – befestigt ist, über den Nord-Ostsee-Kanal über. Eine weite Besonderheit der Brücke: Aufgrund des zu großen Höhenunterschieds zwischen Brücke und dem Bahnhof Rendsburg wurde eine mehrere Kilometer lange Rampe – die sog. Rensburger Schleife, die auch dem Stadtteil Schleife seinen Namen gab – gebaut, so dass die Züge regelrecht über die Wohnhäuser hinwegfahren. Ein Besuch dieses technischen Wunderwerks lohnt sich auf jeden Fall! Die Benutzung der kleinen Fähre ist dazu auch noch kostenlos.

Damit komme ich auch schon zu einem meiner Interessensschwerpunkte: der Fotografie diverser Burgen und Schlösser. Zunächst war es mir ein wichtiges Anliegen, die Überrsichtsseite für Burgen und Schlüsser gehörig zu überarbeiten.

Burgen und Schlösser in NRW

Ab jetzt können alle von mir besuchten Bauwerke in einer Tabelle sortiert und gefiltert werden. Auch habe ich etliche bestehende Unterseiten überarbeitet, mit mehr Informationen (z.B. Angaben zu Besichtigungsmöglichkeiten, Parkplatzsituationen oder Anfahrtskarten) gefüttert, einheitlicher gestaltet und etliche neue hinzugefügt – leider komme ich mit dem Erstellen neuer Einträge kaum nach, da ich dieses Jahr schlicht zu viele Burgen und Schlösser besucht habe. Nach und nach werde ich jedoch die Rubrik weiter vervollständigen – versprochen. 😉

Collage: Burgen und Schlösser

Der Einfachheit halber folgt hier eine Auflistung der besuchten Burgen und Schlösser in chronologischer Reihenfolge. Sofern für das jeweilige Objekt bereits eine Übersichtsseite erstellt wurde, habe ich diese verlinkt:

Ich habe natürlich nicht nur Burgen und Schlösser fotografiert, sondern – wenn auch manchmal etwas weniger häufig als geplant – auch andere Ausflüge und Foto-Touren unternommen.

Anfang des Jahres habe ich den Abriss der Schachthalle der Zeche Holland festgehalten – bleibt zu hoffen, dass wenigstens der Förderturm in Zukunft erhalten werden kann…

Vor allem die Ausflüge mit Carsten von @cardephotography haben mir auch dieses Jahr wie immer großen Spaß bereitet! Im Februar fuhren wir beispielsweise zum Schulenbachtunnel in Hattingen oder im März zur Strommastentrasse bei Wattenscheid. Da wir beide in Bochum studieren, haben wir zudem ein Projekt gestartet, mit dem Ziel, die architektonisch vielfältigen Bauweisen der verschiedenen Universitäten des Ruhrgebiets abzulichten. Den Anfang machte – natürlich, wen wundert es – die Ruhr-Uni Bochum:

Collage: Ruhr-Universität Bochum 1

Ebenfalls im März fotografierte ich auf dem Lieb Ju Catwalk im Oktogon der Zeche Zollverein, für den auch einige meiner Fotografien im Begleitheft abgedruckt wurden:

Collage: Lieb Ju Catwalk

Da ich Anfang März etwas mehr Freizeit hatte, habe ich die Zeit außerdem genutzt, um endlich meine Fotos der Städtetour nach Baden-Württemberg und Bayern, die ich 2013 unternommen hatte, zusammen mit einem kleinen Bericht online zu stellen:

Städtetour Süddeutschland – Baden-Württemberg und Bayern

Im April schaute ich mir den Abriss des Opelwerks in Bochum an, das lange Jahre das Stadtbild prägte. Auch wenn Teile der Werkshalle erhalten werden sollen, der schöne Opelschriftzug ist leider mittlerweile entfernt worden. Mit Carsten war ich schließlich im Mai erneut auf Achse. So statteten wir bei frühsommerlichem Wetter dem Dortmunder Hafen, dem Dortmund-Ems-Kanal, dem Phoenix-See sowie der Zeche Gneisenau einen Besuch ab:

Collage: Zeche Gneisenau, Hafenzollamt & Dortmund-Emskanal

Auch der Ruhr-Uni Bochum entlockten wir bei einer zweiten Begehung noch einmal neue Motive:

Collage: Ruhr-Universität Bochum 2

Der fotogene Düsseldorfer Medienhafen sowie der neu gestaltete Kö-Bogen waren auch wie immer eine Stippvisite wert:

Collage: Medienhafen & Kö-Bogen Düsseldorf

Im Juni fanden erstmals die Ruhr Games an verschiedenen Standorten im Ruhrgebiet statt. Auf dem Gelände der Zeche Zollverein in Essen stellten allerlei Skateboarder, BMX- und Mountainbike-Fahrer mit waghalsigen Sprüngen ihr Können eindrucksvoll unter Beweis:

Collage: Ruhr Games 2015 – Zeche Zollverein

Ebenfalls im Juni ging es noch zum Campus Duisburg, und einen Monat später im August bei tropischer Hitze noch zur Uni Dortmund:

Collage: Campus Duisburg & Uni Dortmund

Im Herbst habe ich endlich die Zeit gefunden, mir die Ausstellung „Der schöne Schein“ im Gasometer Oberhausen anzuschauen. Die Ausstellung gefiel mir sehr gut (vor allem das große Panorama der Stadt Oberhausen in der Zeit der 60er Jahre), von der Lichtinstallation hätte mir indes mehr erhofft. Dafür kann die tolle Aussicht von der „Tonne“ jedes Mal wieder aufs neue überzeugen.

Collage: „Der schöne Schein“ im Gasometer Oberhausen

Ein letztes Highlight im Fotografenkalender sollte die Sprengung des DEW 21 Gasometers in Dortmund darstellen, die jedoch leider etwas weniger spektakulär ausfiel als erhofft. Den goldenen Herbst mit seinen vielen bunten Blättern hätte ich schlussendlich liebend gern ausgiebiger fotografiert, allerdings schaffte ich es lediglich eine einzige Foto-Tour zu unternehmen bevor das Blattlaub gänzlich von den Bäumen geweht war. Die erste und einzige Herbst-Tour 2015 nach Wetter a. d. Ruhr zum imposanten Harkortturm fiel dafür allerdings Dank strahlendem Sonnenschein und tiefblauem Himmel besonders schön aus:

Collage: Harkortturm Wetter a. d. Ruhr

Und sonst so? 2015 habe ich an insgesamt drei Ausstellungen teilgenommen: Im Mai an den Kunsttagen in Werden, im Juni an der großen Photo+Adventure im Landschaftspark Duisburg und ab Juli bis zur Kunstspur im September waren einige meiner Fotografien für drei Monate im Essener Unperfekthaus zu sehen. Mehr gibt es aus fotografischer Sicht dann auch nicht zu berichten – reicht aber auch fürs Erste finde ich. 😉

In der übrigen (recht knapp bemessenen) Freizeit habe ich an einigen weiteren Inhalten für meinen Blog herumgewerkelt. Seit April 2015 habe ich beispielsweise alle vier Wochen eine Band des Monats ausgewählt, die mich live besonders überzeugen konnte. Hier eine Auflistung meiner bisherigen Bands des Monats:

  1. Victorius
  2. Aeverium
  3. Elvellon
  4. Visions Of Atlantis
  5. Omnia
  6. Custard
  7. Orphaned Land
  8. Epica

Weiterhin habe ich ein kleines Fotografie-Portal erstellt und dafür bereits einige Übersichtsseiten zu verschiedenen Objektiven von Canon erstellt:

Fotografie-Portal

Außerdem habe ich begonnen, Tests zu verschiedenem Fotografen-Equipment zu verfassen. Den Anfang machte im Februar ein Test zweier Cullmann-Reisestative.

Anfang des Jahres habe ich auch einige ausführliche WordPress-Anleitungen geschrieben:

WordPress – Tipps, Tricks und Anleitungen

In letzter Zeit habe ich das Thema WordPress aus Zeitmangel etwas schleifen lassen, nächstes Jahr werde ich diese Rubrik hoffentlich weiter ausbauen.

Das soll es dann auch mit den Rückblicken gewesen sein! Ich wünsche allen Lesern und Besuchern schon mal einen guten Rutsch, ein erfolgreiches Jahr 2016 und allzeit gutes Licht!

Wer sich dafür interessiert, auf welchen Konzerten und Festivals ich mich herumgetrieben habe, sollte noch einen Blick in den ersten Teil meines Jahresrückblicks 2015 werfen:

Jahresrückblick 2015 – Teil 1

Veröffentlicht in: Blog mit den Schlagworten: ,,,,,.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.