Verkauf von Fotos durch Wallpart.com verhindern

Durch Zufall wurde ich gestern in einer Foto-Gruppe bei Facebook auf die Webseite www . wallpart . com aufmerksam gemacht. Wie viele andere Menschen stellte ich erstaunt, ja regelrecht bestürzt, fest, dass Wallpart hunderte urheberrechtlich geschützte Fotografien von mir als gedruckte Poster zum Verkauf anbietet. Nach der anfänglichen Bestürzung galt es folgende Frage zu beantworten: Wie kann ich verhindern, dass Wallpart.com meine Bilder ungefragt verwendet und vermeintlich auch verkauft?

Noch ein wichtiger Hinweis vorweg: Ich habe die Webseite bewusst nicht verlinkt. Da es Berichte gibt, dass Schadsoftware über die Seite verbreitet wird (siehe z.B. hier), sollte die Seite keineswegs unbedacht aufgerufen werden! Wenn ihr unbedingt prüfen wollt, ob eure Fotos ebenfalls auf der Seite auftauchen (was äußerst wahrscheinlich ist, wenn eure Bilder im Internet abrufbar und bei Suchmaschinen auffindbar sind), vergewissert euch bitte, dass ihr zumindest über aktuelle Antivirensoftware verfügt! Außerdem solltet ihr in eurem Browser einen Scriptblocker wie NoScript verwenden. Um ganz sicher zu gehen, ist es jedoch ratsam, die Seite ausschließlich in einer temprorären sicheren Testumgebung aufzurufen, da vermeintlich auch sog. Zero Day Exploits – also Sicherleichtslücken, für die es noch keine Gegenmaßnahmen der Antivirenhersteller gibt – auf der Seite verwendet werden!

Die Webseite des Unternehmens, das sich nach eigenen Angaben als „world’s largest online Shop of Posters and Prints, with over 10 billion images“ bezeichnet, existiert gerade mal ein paar Monate. Auf Facebook hat Wallpart.com lediglich 58 Follower und keinerlei Beiträge (Stand 09.07.2015). Wie kommt dieses scheinbar junge Unternehmen dann an solch große Mengen an Bildmaterial?

Die Antwort ist schnell gefunden: Die jeweiligen Bilddateien werden über Suchmaschinen ermittelt, anschließend mittels direkter Links bzw. URLs (sog. Hotlinks) von fremden Webseiten bzw. Servern verlinkt und auf Wallpart.com mittels Iframes eingebunden. Dies sieht dann z.B. so aus:

Quelle: eigener Screenshot, 09.07.2015

Dieser Beispiel-Screenshot zeigt, wie ein von mir auf dem Rage against Racism Festival 2012 aufgenommenes Foto (erkennbar auch an meinem Namen/Logo im Bild) auf der Webseite Wallpart.com verwendet und zum Verkauf angeboten wird.

Nachdem ich nun festgestellt hatte, dass Wallpart.com unzählige meiner Fotos direkt von meinem Webserver mittels Hotlinking nutzte, war meine erste Maßnahme, die Server-IP ausfindig zu machen. Dazu genügte eine Whois-Abfrage z.B. bei Domaintools.com oder Ipadress.com.

Neben der IP-Adresse 176.119.28.93 brachte die Abfrage in Erfahrung, dass sich der Server vonn Wallpart.com in der Ukraine (genauer in Kiev) befindet und angeblich von einer Firma namens Loco Digital LTD betrieben wird. Außerdem werden einige ukrainische (?) Kontaktadressen angezeigt.

Am sinnvollsten erschien es mir, zunächst die Server-IP von Wallpart.com per .htaccess zu blockieren. Um Eintragungen in einer .htacccess-Datei vornehmen zu können, benötigt ihr Zugriff auf euren Webspace, idealerweise mittels eines FTP-Programmes.

Ladet die .htaccess-Datei aus eurem Hauptordner eures Webspaces (dem sog. Root Folder) auf euren PC herunter. Dann öffnet ihr die Datei mit einem einfachen Texteditor (z.B. Notepad).

Um die IP vollständig zu blocken, reicht es aus, folgenden Code in eure.htaccess-Datei einzufügen:

order allow,deny
deny from 176.119.28.93
allow from all

Anschließend müsst ihr die .htaccess-Datei nur noch speichern und wieder per FTP-Programm zurück auf euren Webspace hochladen. In diesem Artikel habe ich den Umgang mit FTP und .htaccess-Dateien übrigens näher erläutert.

Das Blockieren der IP bewirkt, dass die Fotos von eurem Server unmittelbar nach der Eintragung nicht mehr auf Wallpart.com angezeigt werden. Im Falle des obigen Fotos sieht die Seite nach der Eintragung wie folgt aus:

Quelle: eigener Screenshot (09.07.2015)

Wo vorher mein Bild angezeigt wurde, steht jetzt nur noch „Sorry. At this moment the poster Out of Stock.“ Die kleine Änderung in der .htaccess-Datei zeigt also bereits ihre Wirkung!

In der Übersicht der Suchanfragen tauchen meiner Bilder allerdings trotz der Blockierung in der .htaccess-Datei noch in einer sehr kleinen Vorschau auf:

Quelle: eigener Screenshot (09.07.2015)

Dies liegt daran, dass die kleinen Vorschau-Fotos auf einem Cache-Server (z.B. http://t0.gstatic.com/) zwischengespeichert werden. Aber immerhin verhindert die kleine Eintragung in der .htaccess-Datei, dass die Bilder nicht mehr auf den jeweiligen Einzelseiten angzegt und daher auch nicht mehr als Poster gekauft werden können – zumindest solange, bis sich die IP-Adresse der Servers ändert, dann müsste auch die neue IP in der .htaccess-Datei nachgetragen werden.

Selbstredend funktioniert diese Methode nur, wenn ihr Zugriff auf den jeweiligen Server habt, auf dem eure Fotos liegen. Befinden sich die Fotos etwa auf Webseiten von Kunden, auf deren Server ihr keinen direkten Zugriff habt oder in sozialen Netzwerken wie Google+, dann habt ihr nur die Möglichkeit, die jeweiligen Adminsitratoren zu bitten, die Server-IP für euch zu sperren oder die Fotos aus den sozialen Netzwerken zu löschen.

Eine weitere, etwas striktere Möglichkeit, um das Anzeigen von Bildern auf fremden Webseiten zu verhindern, hat Andy in den Kommentaren unter diesem Beitrag vorgestellt. Auch seinen Code-Schnippsel müsst ihr in eure .htaccess-Datei einfügen, dann wird jedwedes Hotlinking fremder Server verhindert und andere Seiten können eure Grafiken nicht mehr einfach einbinden. Ob sich diese Einstellung auch auf seriöse Suchmaschinen auswirkt, habe ich jedoch noch nicht getestet.

Ansonsten bleibt einem als Fotografen bzw. Adminsitrator einer Webseite leider nicht viel übrig. Eine Klage wird wohl nicht so einfach durchzukriegen sein, da die Anbieter der Seite im Ausland sitzen – von den etwaigen Kosten einmal ganz abgesehen. Nach Rücksprache mit meinen Anwalt, werde ich wohl keinerlei rechtliche Schritte unternehmen. Zwar wären diese natürlich durchaus möglich und auch angemessen, allerdings würden die Erfolgschancen wohl gegen Null tendieren.

Auf den Unterseiten „About Us“ und „Privacy Policy“ weisen die unbekannten Betreiber von Wallpart.com (ein rechtskräftiges Impressum sowie AGBs sucht man übrigens vergebens) alle Schuld von sich, indem sie angeben, dass sie das Copyright respektieren und keine Bilder stehlen, weil die Bilddateien nur verlinkt und nicht selbst auf dem Server von Wallpart.com gehostet werden. Des Weiteren wird versucht, die Verantwortung für die Inanspruchnahme der Leistungen der Webseite – also den Druck von Foto-Postern – auf die Nutzer abzuwälzen. Hier das entsprechende Zitat:

WallPart Respect the copyright of others.
This means we don’t steal photos or images that other people have shared and pass them off as your own.
We have no base of images, and doesn’t host and store the image on servers.
Wallpart.com only helps the user to find the images interesting him, the site uses data of the most known third-party search engines.
Process of search happens at user’s browser.
The user himself makes search queries, all content displayed in a window of the browser is received from third-party search engines.
The displayed images are loaded from third-party servers, and aren’t host on the site hosting.
When the user make the order, we get the image from the user, he is responsibility for use.
Wallpart.com doesn’t bear responsibility for the images received from users.

Auch wenn die Betreiber von Wallpart.com eine vermeintliche Gesetzeslücke nutzen, nach der das Einbinden (sog. Embedding) mittels Iframes und Hotlinking laut aktueller Rechtssprechung erlaubt ist (siehe hier oder hier), der eigentliche kommerzielle Druck bzw. Verkauf von urheberrechtlich geschützten Bildern dürfte mit geltendem Recht hingegen kaum vereinbar sein. Da auch zweifelhaft ist, ob die Seite tatsächlich Produkte verkauft oder nur Daten, die über das Kontaktformular oder beim Bestellvorgang eingegeben werden, abgreifen will, sollten keine Käufe getätigt und auch keine Adress- geschweige denn Bank- oder Kreditkartendaten eingegeben werden. Bevor ihr in neuen Onlineshops bestellt, prüft bitte immer, ob die Webseite über eine SSL-Verschlüsselung (erkennbar z.B. daran, dass im Browser „https“ statt lediglich „http“ steht) und ein rechtskräftiges Impressum verfügt! Wenn ihr euch für bestimmte gedruckte Foto-Produkte interessiert, fragt bitte immer direkt bei den Künstlern an oder bestellt bei seriösen Plattformen!

In den sozialen Medien wie etwa Facebook sowie diversen Foto-Plattformen wie Flickr oder Deviantart regt sich bereits heftiger Widerstand gegen Wallpart.com, wie die Suchanfrage „Wallpart.com stealing photos“ bei Google zeigt.

Was jeder unbedingt noch tun sollte: Verpasst Wallpart.com auf den diversen Plattformen zur Bewertung der Seriösität von Internetseiten – etwa bei Web Of Trust oder Sitejabber – eine schlechte Wertung.

Auch eine Petition gegen Wallpart.com kann auf Change.org unterzeichnet werden.

Mehr Informationen zur Seriosität von Internetseiten bekommt ihr z.B. bei Klicksafe.de.

Damit so viele Betroffene wie möglich erfahren, wie das Nutzen von Fotos durch Wallpart.com verhindert werden kann, teilt bitte diesen Link auf Facebook, Twitter und anderen sozialen Netzwerken:
http://fotowalther.de/verkauf-von-fotos-durch-wallpart-verhindern/

Ich hoffe, ich konnte euch mit dem kleinen Workaround helfen! Habt ihr noch andere Tipps, die Wallpart.com davon abhalten, Fotos ungefragt einzublenden? Oder kennt ihr eventuell sogar noch andere Seiten, die Fotos ungefragt verwenden und weiterkaufen? Für Anmerkungen und weitere Tipps schreibt doch einfach einen Kommentar.

Veröffentlicht in: Blog,Wordpress-Tipps mit den Schlagworten: ,,,,,.

53 Kommentare

    • Ja, das ist wohl wahr! Ist auch der erste Fall von Bilddiebstahl in dieser Größenordnung, der mir bisher begegnet ist.

  1. Vielen Dank für die Infos und die ausführliche Recherche. Das ist schon ein Hammer!
    Habe den Link hier her im pixelio-Forum gefunden.

    Ich bin so frei diesen Artikel ein wenig bekannter zu machen ;)

    Gruß aus Franken

    Ortwin

  2. Vielen Dank für die Info… habe davon aus dem Olympus-Forum erfahren. Diese Info ist sicherlich auch wertvoll für Nutzer von ello.co.
    Ich werde Deinen Link da mal publizieren.

    HG Wolfgang

  3. Ich habe letztens beim Baumarkt ganz große Augen gemacht, da waren Bilder zum Verkauf und auf der Verpackung stand seitlich „find on Facebook“. Da man als Facebook Benutzer sein Einverständnis gibt, werden die Fotos kommerziell genutzt. Schon eine Frechheit.

    • Das ist natürlich auch übel. Allerdings bin ich mir nicht sicher, ob dies mit den Facebook-AGB konform geht, denn der Baumarkt bzw. der jeweilige Hersteller hat die Bilder ja vermutlich lediglich von Facebook heruntergeladen und dann kommerziell gedruckt. Wenn die Produkte von Facebook genehmigt bzw. in Auftrag gegeben würden, dann wäre es vielleicht tatsächlich rechtskonform. Aber wenn Facebook nicht sein Okay gibt, kann ich mir nicht vorstellen, dass das ohne Weiteres erlaubt ist, denn mit dem Upload eigener Fotos überträgt man ja erstmal „nur“ Facebook das Recht, die Bilder – in welchem Umfang ist leider nicht ganz klar – zu verwenden.

      Siehe dazu auch folgenden Auszug aus den Facebook-AGB: „Du gewährst uns eine nicht-exklusive, übertragbare, unterlizenzierbare, gebührenfreie, weltweite Lizenz für die Nutzung jedweder IP-Inhalte, die du auf bzw. im Zusammenhang mit Facebook postest (IP-Lizenz). Diese IP-Lizenz endet, wenn du deine IP-Inhalte oder dein Konto löschst.“

    • Hallo David,
      tue uns allen doch einen großen Gefallen. Schicke bitte ein Foto von den Bildern mit der Aufschrift an Facebook. Es ist eine der schlimmsten Dinge die Facebook passieren kann, wenn damit würden alle Kritiker von Facebook & Co recht bekommen. Aus meiner Sicht wird Facebook damit stark diskreditiert und wird dann rechtlich dagegen vor gehen. Damit werden dann unsere Rechte am Bild gegen eine unberechtigte Nutzung geschützt.
      Beste Grüße
      Frank

  4. Danke für die ausführliche Beschreibung. Bin selbst betroffen und habe dort neben mir auch einige Kollegen gefunden.
    Den Link habe ich natürlich sofort weitergeteilt – und ich werde auch noch weitere Kanäle dafür finden.

    Gibt es schon eine Aussage des kontaktierten Anwalts zu den möglichen Reaktionen?
    Das würde siche alle Betroffenen interessieren …

    Danke nochmals und Gruß aus dem Westzipfel der Republik,
    Volker

    • Keine Ursache! Leider habe ich noch keine Antwort erhalten, sobald ich die Auskunft vom Anwalt erhalte, werde ich sie aber hier im Beitrag ergänzen. Grüße zurück aus dem tiefsten Westen :)

      • Hallo Dirk,
        danke für den Artikel. ich bin leider auch betroffen. Habe auch keinen Zugriff auf den WEB space und bin deshalb ganz besonders an den Aussagen Deines Anwalts interessiert.
        Danke, dass Du uns auf dem Laufenden halten willst.
        Frank

  5. Danke für den Tipp mit der .htaccess, aber wahrscheinlich werden die Betrieber von wallpart.com regelmäßig ihre Domain ändern, so dass es ein nutzloses Wettrennen zwischen deren Aktivitäten und eigenen Updates der .htaccess kommt.

    Ich werde morgen die VG Bild+Kunst informieren. Die sollten sich mit internationalen Urheber- und Nutzungsrechtsverletzungen auskennen.

    Ich habe wallpart.com übrigens über deren Kontaktformular mit Fristsetzung aufgefordert, meine Bilder zu löschen. Inzwischen sind sie teilweise raus.

    • Nutzlos ist meiner Meinung nach zu hart formuliert – finde es wie im Beitrag geschrieben eher mühselig, aber vielleicht macht sich Wallpart ja auch gar nicht die Mühe, die Server-IP regelmäßig zu ändern. ;)

      Die Firma direkt zu kontaktieren kann natürlich auch nicht schaden, mit der htaccess-Eintragung geht man dann zusätzlich auf Nummer sicher. :)

  6. Hallo Dirk,
    ich bin über den Artikel von Prophoto auf deinen Blogeintrag gestoßen. Ich wäre dir sehr dankbar, wenn du mir erklären könntest, wie du deine Bilder auf dieser Seite gefunden hast. Muss man sich dafür dort anmelden?
    Vielen Dank und Gruß
    Charlotte Steffan

    • Hallo Charlotte,
      ich habe einfach auf der Hauptseite meinen Namen, meine Webseite (fotowalther) und andere Suchkombinationen durchprobiert (z.B. Bands, Konzerte und Festivals, die ich fotografiert habe), dann wurden mir direkt reihenweise von mir gemachte Fotos angezeigt. Eine Anmeldung ist dafür nicht nötig. Manchmal kann es jedoch sein, dass die Seite keine Suchergebnisse anzeigt, dann einfach später noch mal probieren oder mehrmals Browserfenster mit der F5-Taste aktualisieren.
      Viele Grüße
      Dirk

  7. Die Fotos können ohnehin nicht ordentlich gedruckt werden da sie nicht die notwendige Auflösung mitbringen. Wenn jemand meine Fotos in einer vernünftigen Qualität drucken will, kommt er nicht darüber hinweg mich direkt oder meine Kunden zu kontaktieren ob das Foto genutzt/gedruckt werden darf.

    • Für all diejenigen, die nur verkleinerte Fotos – am besten mit Logo darauf – ins Netz stellen, trifft das natürlich zu. Ich kenne jedoch auch einige Betroffene, von denen Fotos in Originalgröße von Wallpart zum Verkauf angeboten werden (und dann auch mit auswählbaren höheren Druckgrößen). Nun kann man natürlich zu Recht einwenden, dass man nach Möglichkeit gar keine Originaldateien bzw. Bilder in hoher Auflösung auf frei zugänglichen Internetseiten ablegen sollte, aber wenn entsprechende Foto nun mal schon online sind (z.B. wenn Kunden Fotos mit hohen Auflösungen im Internet verwenden), dann bleiben im Grunde nur drei Möglichkeiten: Fotos vom eigenen Server löschen, IP-Adresse von Wallpart sperren oder mit einer schriftlichen Beschwerde versuchen, dass die Bilder von der Seite entfernt werden.

    • Hallo Robert, im Artikel habe ich ja bereits darauf hingewiesen, besser keinerlei persönliche Daten auf der Seite einzugeben. Solange es keine Berichte über tatsächlich erhaltene Lieferungen von Postern gibt, muss man leider davon ausgehen, dass die Seite „nur“ Daten abgreifen möchte. Ich habe einige Sätze daher ein wenig umformuliert, um den unklaren Sachverhalt deutlicher zu hervorzuheben.

      • Als „Kunde“ soll man Kreditkartendaten angeben, ohne dass die Seite SSL-verschlüsselt ist oder ein nachvollziehbares Impressum enthält. Wer etwas achtsam ist, wenn er neue Onlineshops ausprobiert, wird die Alarmglocken läuten hören. Eigentlich muss man da nicht weiter rätseln, ob jemals irgendetwas in den Versand geht :-)

  8. Hallo, danke für den Hinweis, Auch ich habe dort Fotos von mir gefunden. Das macht mich echt sauer.
    Danke für die Tipps, was man tun kann. Petition ist direkt auch unterzeichnet.

  9. Kleiner Tipp:
    um generell zu verhindern, dass andere Webseiten Hotlinks auf die Bilder machen, folgenden Eintrag in die .htaccess:

    # BEGIN hotlink protection

    RewriteEngine on
    RewriteCond %{HTTP_REFERER} !^$
    RewriteCond %{HTTP_REFERER} !^http://(www\.)?domainname.com/.*$ [NC]
    RewriteRule \.(gif|jpg|png|js|css)$ – [F]

    # END hotlink protection

    domainname.com durch die entsprechende Domain ersetzen.

    Damit ist das Blockieren einer einzelnen IP nicht mehr nötig, da alle Zugriffe auf die Bilder, die nicht von der eigenen Seite kommen, geblockt werden.

    Lg,
    Andy

    PS: habe gerade gemacht, da die Bilder meiner Frau auch dort aufgetaucht sind -> waren danach sofort verschwunden ..

    • Guten Abend Andy,
      das ist natürlich auch eine Möglichkeit, die ich in Erwägung gezogen hatte, allerdings war ich mir unsicher, ob ich damit nicht auch Google und andere seriöse Suchmaschinen komplett aussperre. Hast du Erfahrungswerte dazu? :)
      Viele Grüße
      Dirk

  10. Pingback: Bilderklau von Wallpart mit IIS Rewrite blockieren - ralf ehlert | fotografie

  11. Pingback: Wallpart - Schützen Sie sich vor dieser Website!

  12. Vielen vielen Dank für die Info…
    Mit nur einem Klick, haben wir auch Fotos von uns hier gefunden :(

    Würde das nichts bringen – durch einen Zusammenschluss – rechtlich mit einer Schadensersatzklage dagegen vor zu gehen ???

  13. Pingback: Warnung vor Wallpart | Lightpainting-Tutorials

  14. leider bin ich auch mit einigen 100 Fotos betroffen, zum Glück sind meine aber nur 1024 Pixel groß.
    Vielen Dank für deinen Tipp, auch wenn ich leider technisch viel zuwenig Ahnung hab, um ihn auch umsetzen zu können. Ich hoffe mal, dass diese Seite bald von der Bildfläche verschwindet
    Lg Susanna Hibiskus

  15. Pingback: Fotoverkauf bei wallpart.com - apfelnase.de

  16. Technisch bringt das sperren einer IP nur kurzzeitig Erfolg. Dem Rechner eine neue IP zu geben ist für Profis eine Kleinigkeit.

    • Keine Frage, die IP-Sperre kann von den Betreibern leicht umgangen werden, aber viel mehr Alternativen, um zu verhindern, dass die eigenen Fotos auf der Seite angezeigt werden, gitb es ja leider nicht – außer die striktere Maßnahme, einfach alle Hotlinks auf Grafikdateien zu verhindern (dies hat Andy in den Kommentaren vorgestellt)

  17. Auch wenn es oben schon mal erwähnt wurde, hier nochmal die ausdrückliche Warnung diese Webseite überhaupt aufzurufen: https://fstoppers.com/news/website-will-steal-your-photos-and-then-hack-your-computer-77511

    Die Seite wird laufend geändert. Sobald neue Zero-Day Lücken auftauchen, kann es schon reichen die Seite nur aufzurufen um sich mit Schadsoftware zu infizieren. Siehe die Kommentare dort:

    „The site will compromise Windows and OS X, it’s using the Metasploit tool kit to look for vulnerabilities. At least it was a few weeks back when I got pointed to the site. It does this automatically upon first visiting the site and it’s totally silent. The site has started to use the Zero Day exploits that was outed during the Hacking Team compromise from what I’ve been told. This site is not alone, but it’s one of the more prominent one’s in recent months for photographers as these type of sites are fairly wide spread on the web. It’s been running since at least Jan probably even longer. So there’s possibly a lot of compromised photographer’s computers out there at the moment.“

    Bitte entferne den Link auf diese Seite. Zum einen setzt Du damit Deine Leser einer Gefahr aus, zum anderen hilfst Du damit mit, dass die Seite im Google Rank nach oben schnellt.

  18. Der Tip ist schon klasse, doch bei mir leider nicht umzusetzen, da meine ganzen Bilder von der fotocommunity und von Google + runtergezogen werden.
    Uns schon steht man da und kommt trotzdem nicht weiter :-(

  19. Ich bin auch betroffen, und ich hab gestern meine private Bildergalery (und ich bin kein Unternehmer) auf der Hompage gelöscht. Die ganze Arbeit, aber das war es mir wert. Seitdem kommt bei mir dann nun auch Sorry………

    Das einzigste was ich jetzt tue über meine ganzen Bilder groß quer meinen Namen drauf, vielleicht auch mehrere. Ich bin noch am überlegen. Egal ob es das Bild verpfuscht oder nicht. Schade eigentlich, aber nur so werden diese Bilder dann uninteressant zum Kaufen. Denn wer kauft gerne Bilder mit großer Schrift Copyright und namen drauf. Ich versuche denen das so schwer wie möglich zu machen. Das schlimme ist, es sind Schulen dabei, die Kinder befinden sich auf der Seite und es kann keiner was unternehmen? Das macht mich echt wütend.

    Den Beitrag muss ich mir nochmal richtig hier durcharbeiten denn das mit dem ändern hab ich leider noch nicht verstanden, aber das bekomme ich auch noch hin :-)

    Danke für den Beitrag

    • Eine hundertprozentige Sicherheit vor Bilddiebstahl gibt es ja leider nicht im Internet. Egal ob wie hier im großen Stil durch Wallpart oder durch einzelne Personen z.B. auf Facebook, solange man seine Fotos nicht komplett mit Logos/Namensschriftzügen vollkleistert, wird es immer jemanden geben, der ein Foto so zurechtschneidet, dass
      nur der Teil ohne Logo zu sehen ist. Gerade bei Bandfotos kommt es bei mir z.B. häufiger vor. Wenn im Gegenzug dann wenigstens ein Vermerk in der Beschreibung zum Urheber des Fotos getätigt würde, aber selbst das ist oft leider nicht der Fall. Und auch die Fotos in einer ganz kleinen Auflösung ins Internet zu stellen, bringt nur relativ wenig, da sich Fotos mit entsprechender Software auch sehr gut mit minimalen Qualitätseinbußen wieder hochskalieren lassen.

      Also steht man letztendlich vor der Wahl: Gar keine Fotos hochladen (was eigentlich keine Option ist, wenn man seine Werke auch anderen zeigen möchte) oder notgedrungen damit leben (denn ich kann und will ja auch nicht jeden Musiker abmahnen, der meine Fotos ungefragt verwendet oder zurechtschneidet). Denn alle Fotos mit Copyrights zu übersäen ruinert das Bild ja noch mehr als es ein einfaches Logo ohnehin tut. Das einzige was helfen kann, ist ein Umdenken bei allen, die fremde Werke nutzen – die Wertschätzung der Urheber (egal ob nun bei Fotos, Musik oder anderen Dingen) muss einfach wieder steigen.

  20. Ich bin Administrator eines großen deutschen Forums und es sind auch Bilder von uns dort zu finden und wohl so ziemlich von jedem Fleck der Welt.
    Ich beabsichtige einen Brief bzw. eine E-Mail an den australischen Datenschutzbeauftragten zu schreiben. Wer als Geschädigter ebenfalls erwähnt werden möchte, der darf sich hier gerne eintragen: https://www.allaboutsims.net/forum/index.php/Thread/15717-Betroffenenliste/?postID=77197#post77197
    Das ist im Gästebereich und dort kann ohne Anmeldung geschrieben werden.
    Ich hoffe, daß man so etwas anstoßen kann, denn auch nach australischem Recht ist das illegal. Die Petition habe ich zwar auch unterschrieben, es sieht aber nicht so aus, als ob der Inittiator noch etwas unternimmt.

  21. Noch eine Info zum Thema:

    Ich habe mit einer generierten Persönlichkeit den Kaufabschluß vollzogen. Man bekommt sogar eine E-Mail mit einer Auftragsbestätigung. Dazu den Vermerk, es wird auf den Zahlungseingang gewartet. Lustigerweise bekommt man aber keine Zahlungsmöglichkeiten.

    Es ist also eindeutig, daß es hier nur um Datenabgriff handelt. Ein Kauf ist gar nicht möglich!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *