Maximilianpark Hamm

Maximilianpark

Der Maximilianpark in Hamm ist ein 22 Hektar großes Paradies für Jung und Alt. Jährlich kommen rund 450.000 Gäste in den Park, um den unterschiedlichen Natur- und Kulturerlebnissen beizuwohnen, doch dazu später mehr…

Errichtet wurde der Park im Rahmen der Landesgartenschau 1984 auf dem Gelände der stillgelegten Zeche Maximilian. Optisches Highlight ist das von weithin sichtbare Wahrzeichen, der Gläserne Elefant, der in rund 40 Metern Höhe eine tolle Rundum-Aussicht auf Hamm und die Umgebung bietet.

Highlight für mich – und viele andere Fotografen sowie Besucher – war natürlich das kleine aber feine Schmetterlingshaus, in dem sich rund 80 verschiedene Schmetterlingsarten frei bewegen können. So klein ist das es eigentlich auch gar nicht, immerhin ist es mit 450m² das größte tropische Schmetterlingshaus des Landes NRW. Temperaturen von rund 26 Grad und eine Luftfeuchtigkeit von 80 Prozent sorgen für ein tropisches Klima, in dem Urwaldgewächse in voller Pracht erstrahlen. Abgerundet wird die tropische Erscheinung durch kleinere Bäche und einen Teich mit Fischen und Schildkröten.

Aufpassen sollte man im übrigen nicht nur auf die hübschen Falter, sondern auch, wohin man tritt, da sehr oft kleine, scheue Küken vorbeihuschen. Dass man für den Besuch im Schmetterlingshaus extra Eintritt bezahlen muss, ist etwas unschön – bei der fabelhaften Tier- bzw. Farbenbracht kann man dies aber verschmerzen. Tickets können entweder direkt am Eingang oder an der Kasse im Schmetterlingshaus erworben werden.

Im Eintrittspreis inbegriffen ist hingegen das in drei Bereiche unterteilte Kinderparadies. Besonders bei dem schönen Wetter sehr beliebt und daher gut besucht ist der Wasserspielplatz im Tal der Tausend Wasser mitsamt dem mit einer Wasserkanone ausgestatteten Piratenschiff.  Kinder erfreuen sich aber auch an dem Dschungelspielplatz, der Goldschürf-Anlage oder den Kletternetzen.

Eher etwas für Erwachsene sind die verschiedenen Skulpturen, Statuen und Kunstinstallationen, der Maximiliansee mit seinen Teich- und Sumpfgebieten sowie die vielen Blumenbeete im ganzen Park. Im Gläsernen Elefanten finden wechselnde Ausstellungen statt.

Das Eisenbahnmuseum Maximilianpark mit einer historischer Museumseisenbahn, die zu ausgewählten Zeiten zwischen Hamm-Süd und Lippborg-Heintrop pendelt, kann ebenfalls besucht werden. Darüber hinaus können Grillhäuser für Feiern oder andere Treffen angemietet werden. Mit Ausnahme von Blindenhunden dürfen übrigens keine Vierbeiner mit in den Park, es stehen allerdings Hundeboxen vor dem Eingang zur Verfügung.

In der ehemaligen Waschkaue, der Elektrozentrale und unter freiem Himmel finden das ganze Jahr über Konzerte, Kindertheater oder Kabarettvorstellungen statt. Ähnlich wie beim Parkleuchten in der Gruga wird der Maximilianpark seit 2009 jeden Oktober im Rahmen des Herbstleuchten-Events in bunten Farben illuminiert.

In unmittelbarer Nähe befinden sich auch noch ein Bowlingcenter, eine Eislaufhalle und ein Einkaufszentrum.

Veröffentlicht in Blog, Sehenswürdigkeiten und verschlagwortet mit , , .

5 Kommentare

  1. Wow, wusste gar nicht, dass es in dem Park so ein tolles Schmetterlingshas gibt. Da muss ich dem Maximilanpark diesen Sommer dann wohl auch mal einen Besuch abstatten.
    Immer schön deine Berichte garniert mit guten Fotos zu lesen – weiter so 🙂

    • Danke für deinen Kommentar – über Lob freut man sich immer 🙂

      Das Schmetterlingshaus kann ich Tierfreunden wirklich nur wärmstens empfehlen!

  2. Wow, das sind ja mal richtig schöne Bilder. Besonders das erste mit dem Schmetterling auf der Orange finde ich spitze! Leider wohne ich nicht in der Nähe, sonst würde ich auf jeden Fall mal beim Schmetterlingshaus vorbei schauen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.