Schloss Landsberg

Schloss Landsberg

Steckbrief Schloss Landsberg

  • Typ: ehem. Höhenburg
  • Zustand: erhalten
  • Erbaut: 17. – 18. Jahrhundert
  • Besitz: Privat
  • Nutzung: Seminar- und Tagungsstätte der ThyssenKrupp AG

Besichtigung / Preise

  • Außenbesichtigung: jederzeit
  • Innenbesichtigung: in der Regel nicht möglich
  • Eintritt: k.a.

Anmerkungen

  • ehemals repräsentativer Wohnsitz des Industriellen August Thyssen

Anfahrt

Adresse:

August-Thyssen-Straße 1A,
45219 Essen

Einige kostenfreie Parkplätze vorhanden.

Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln:

Haltestelle: Mülheim Am Biestenkamp
Linien: Bus 132

Weitere Informationen

  • Offizielle Webseite (nicht vorhanden)
  • Wikipedia

Beschreibung

Das Schloss Landsberg (zum Schloss umgebaut in den Jahren 1652 bis 1666) befindet sich in unmittelbarer Nähe zum Schloss Hugenpoet in einem englischen Landschaftspark mit ausgedehntem Waldgebiet durch das viele Wanderwege verlaufen. Es gehört jedoch nicht zum Essener Stadtteil Kettwig, sondern zur Stadt Ratingen – die Hauptverkehrsstraße am Fuß des Berges, auf dem sie steht, markiert wohl die Stadtgrenze. Damals diente die Höhenburg vor allem der Sicherung der Brücke über die Ruhr, die Kettwig und Ratingen miteinander verband.

Schloss Landsberg EinfahrtDas Schloss wurde im 17. und 18. Jahrhundert mehrfach umgebaut und verändert. Die heutige Form erhielt die Anlage schließlich durch den Industriellen August Thyssen, der sie zu seinem repräsentativen Wohnsitz umgestalten ließ. Wie schon im Schloss Hugenpoet waren auch im Schloss Landsberg während des Zweiten Weltkrieges Truppen (genauer gesagt der Planungsstab der Kriegswirtschaft) stationiert. Nach wechselnder Nutzung nach dem Zweiten Weltkrieg (u.a. als Kindererholungsheim der Stadt Mülheim oder als Freizeitheim und Begegnungsstätte der Evangelischen Kirchgemeinde Essen) wird das Schloss nun seit 1992 als Seminar- und Tagungsstätte der ThyssenKrupp AG genutzt. Für die neue Nutzungsart wurden mittels eines Neubaus – dem sog. Neuen Wohnturm, der dem Originalbau stark ähnelt – im Bereich des ehemaligen Nutzgartens Übernachtungsmöglichkeiten für bis zu 30 Gäste geschaffen.

Auch wenn das Schloss hauptsächlich von Außen betrachtet werden kann, so lohnt sich ein Besuch dennoch vor allem aufgrund der idyllischen Lage.

Zurück zur Übersicht über alle von mir besuchten Burgen und Schlösser:

Burgen und Schlösser in NRW

Hinweise

Alle Bilder unterliegen dem Urheberrecht und sind nicht ohne meine schriftliche Einwilligung für weitere Projekte, Webseiten oder Veröffentlichungen freigegeben. Ausnahmen von dieser Regelung liegen entsprechenden Personen schriftlich vor. Vor der Verwendung eines oder mehrerer Fotos (etwa auf Webseiten, in sozialen Netzwerken oder Publikationen) bitte unbedingt per Kontaktformular anfragen.

Sämtliche Informationen zu den vorgestellten Objekten sind nach bestem Wissen zusammengetragen, allerdings ohne Gewähr.

Veröffentlicht in Blog, Sehenswürdigkeiten und verschlagwortet mit , , .

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.