Schloss Nordkirchen

Steckbrief Schloss Nordkirchen

  • Typ: Wasserschloss
  • Zustand: sehr gut erhalten
  • Erbaut: 1703 bis 1734
  • Besitz: Land Nordrhein-Westfalen
  • Nutzung: Veranstaltungen, Hochschule, Gastronomie

Besichtigung / Preise

  • Außenbesichtigung: jederzeit (kostenfrei)
  • Innenbesichtigung: nur im Rahmen einer Führung
  • Führungen stündlich von 9.00 – 18.00 Uhr (vorherige Anmeldung teilw. erforderlich)
  • Eintritt: Erwachsene 3,00 € | Kinder 1,00 €

Anmerkungen

  • größtes Wasserschloss Westfalens
  • im Volksmund häufig als „westfälisches Versailles“ bezeichnet

Anfahrt

Adresse:

Schloßstraße 1
59394 Nordkirchen

Kostenfreie Parkplätze vorhanden.

Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln:

Haltestelle: Nordkirchen, Schlosspark
Linien: RegioBus R53

Weitere Informationen

Beschreibung

Bereits vor etwas mehr als einen Monat habe ich die Wasserburgen Lüdinghausen und Vischering im Kreis Coesfeld besucht. Im Rahmen dieser Tour wurde natürlich auch dem Schloss Nordkirchen ein Besuch abgestattet. Nun bin ich endlich dazu gekommen, die Fotos dieses imposanten Schlosses hochzuladen.

Der Bau des größten Wasserschlosses Westfalens – wegen seiner üppigen Ausmaße und der barocken Gestaltung auch als „Westfälisches Versailles“ bezeichnet – wurde von Fürstbischof Friedrich Christian von Plettenberg in Auftrag gegeben und in den Jahren 1703 bis 1734 in mehreren Bauabschnitten durch Gottfried Laurenz Pictorius und Johann Conrad Schlaun errichtet.

Das Schloss befindet sich auf einer von viereckigen Gräften umgebenen Insel inmitten eines weitläufigen Parks, der – wie auch das Schloss – nach französischem Vorbild angelegt wurde. Vom Corps de Logis, dem Hauptgebäude von Schloss Nordkirchen, erstrecken sich etwas niedrigere Flügelbauten, die den Innnehof hufeisenförmig umschließen. Die komplett symmetrische Bauweise ist ein beeindruckendes Beispiel einer komplett erhaltenen Barockanlage.

Der Schlosskomplex wird von einem rund 170 Hektar großen Park umgeben, dessen wichtigster Bereich aus einer dem Schloss vorgelagerten weiteren Insel, die über eine Freitreppe vom Corps de Logis aus betreten werden kann, besteht. Herzstück der Insel sind ein großzügiges Broderieparterre sowie zwei einfacheren Rasenparterres. Weite Teile des Schlossparks sind reich mit Skulpturen verziert, von denen jedoch nur noch einige aus der Gründungszeit des Schlosses stammen.

Das Schloss zählt zu den bekanntesten und beliebtesten Ausflugszielen im Münsterland und wurde von der UNESCO zum “Gesamtkunstwerk von internationalem Rang” erklärt. Es gehört dem Land NRW und beheimatet heute den Sitz der Fachhochschule für Finanzen NRW. Im Schloss befindet sich außerdem ein Restaurant; die Schlosskapelle kann für Trauungen gebucht werden. Das Schloss kann im Rahmen einer Führung besichtigt werden, Spaziergänge durch den Park sind jederzeit möglich.

Zurück zur Übersicht über alle von mir besuchten Burgen und Schlösser:

Hinweise

Alle Bilder unterliegen dem Urheberrecht und sind nicht ohne meine schriftliche Einwilligung für weitere Projekte, Webseiten oder Veröffentlichungen freigegeben. Ausnahmen von dieser Regelung liegen entsprechenden Personen schriftlich vor. Vor der Verwendung eines oder mehrerer Fotos (etwa auf Webseiten, in sozialen Netzwerken oder Publikationen) bitte unbedingt per Kontaktformular anfragen.

Sämtliche Informationen zu den vorgestellten Objekten sind nach bestem Wissen zusammengetragen, allerdings ohne Gewähr.

Veröffentlicht in: Blog,Sehenswürdigkeiten mit den Schlagworten: ,,,,,.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.