German Swordbrothers Festival 5

Bereits zum fünften Mal fand im Lükaz in Lünen das German Swordbrothers Festival statt. Bei der diesjährigen Auflage am 12.03.2016 standen von sechs Bands mit Scanner und Wizard allerdings nur noch zwei Bands aus heimischen Gefilden auf der Bühne. Die restlichen vier Slots wurden allesamt mit internationalen Bands besetzt.

German Swordbrothers Festival 5Leather Heart aus Spanien eröffneten das beliebte Indoor-Festival am späten Nachmittag und konnten mit ihrem geradlinigen Heavy Metal bereits reichlich Besucher in den Saal locken. Frühes Erscheinen hat übrigens Tradition beim German Swordbrothers Festival bzw. bei fast allen Metal-Konzerten im Lükaz. Hier werden nicht nur die Headliner abgefeiert, sondern jede Band supported – so und nicht anders gehört sich das! Black Night aus den Niederlanden setzten die Heavy-Metal-Sause im Anschluss gekonnt fort, ehe die Urgesteine von Scanner als heimlicher Headliner so richtig Stimmung in die Bude brachten. Die Gelsenkirchener stellten einmal mehr unter Beweis, dass man auch nach all den Jahren (wir erinnern uns: bereits 1986 wurde die Kombo gegründet, letztes verbliebenes Gründungsmitglied ist bis heute Axel “A.J.” Julius), zwei kompletter Bandauflösungen und Neugründungen noch frischen und kraftvollen Heavy/Power Metal abliefern und damit die frenetische Menge begeistern kann!

Argus aus den Vereinigten Staaten hatten schließlich die längste Anreise auf sich genommen. Auch ihr stellenweise recht doomig daherkommender Heavy Metal wurde ausnahmslos von den Besuchern abgefeiert. Etwas lockerer ging es anschließend bei den Kollegen von Air Raid aus Schweden zu, die wieder astreinen Heavy Metal der guten alten Schule boten. Höhepunkt war jedoch wie zu erwarten war der Auftritt der True-Metal-Institution Wizard, die nun schon seit weit über 25 Jahren ein Garant für feinsten Heavy/Power Metal ist. Die Männer um Frontmann Sven D’anna kosteten ihren Auftritt nach allen Regeln der Kunst (inkl. obligatorischer Jacky-Cola-Verköstigung) aus und man sah der Truppe (übrigens auch schon während des Soundchecks) ihren Spaß förmlich an. Natürlich wurden samt und sonders alle Gassenhauer, die die Band mittlerweile im Portfolio angesammelt hat, gespielt, so dass beim geneigten Wizard-Fan kaum Wünsche offen geblieben sein dürften!

Und so bleibt eigentlich nur noch festzuhalten, dass das German Swordbrothers Festival wieder mal ein voller Erfolg war und die Konzertreihe aus dem Lükaz nicht mehr wegzudenken ist. Den Bemerkungen, warum sich das Festival überhaupt noch “German” Swordbrothers Festival nennt, wo doch die Mehrheit der Bands in diesem Jahr aus dem Ausland stammte, entgegnete ein Besucher sehr richtig: “Aber es findet doch immerhin noch in Deutschland statt.” So sieht’s aus! In diesem Sinne: Bitte Weitermachen! Dabei ist es völlig wumpe, aus welchem Land die Juwelen des Metal-Undergrounds herkommen, denn letztlich sind wir doch alle eine einzige Metal-Nation! Es war jedenfalls, wie deutlich geworden sein sollte, wie immer ein Fest. Danke dafür an die Organisatoren um Christian Ernsting, das Lükaz sowie die gesamte Metal City Crew.

Hier findet ihr meine Fotos von allen sechs Bands:

Leather Heart

Links zu Leather Heart: Offizielle Homepage | Facebook

Black Knight

Links zu Black Knight: Offizielle Homepage | Facebook

Scanner

Links zu Scanner: Offizielle Homepage | Facebook

Argus

Links zu Argus: Offizielle Homepage | Facebook

Air Raid

Links zu Air Raid: Facebook

Wizard

Links zu Wizard: Offizielle Homepage | Facebook

Veröffentlicht in Blog, Konzertberichte und verschlagwortet mit , , , , , , , , , , .

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.