Burg Grünwald

Burg Grünwald

Steckbrief Burg Grünwald

  • Zustand: teilweise erhalten
  • Erbaut: 12. Jahrhundert, Ausbau 1486-1487
  • Besitz: Freistaat Bayern / Archäologische Staatssammlung München
  • Nutzung: Museum

Besichtigung / Preise

  • Außenbesichtigung: jederzeit von öffentlichen Wegen aus
  • Innenbesichtigung: Im Rahmen eines Museumsbesuches
  • Eintritt: Burgturm: 1,00 €
    Burgmuseum: 2,50 € (Sonntag: 1,00 €) | Sonderausstellung: 2,00 €
    Alle Ausstellungen zusammen: 4,50 € (Sonntag: 3,00 €)
    Schwerbehinderte & Studenten: 1,00 € | Kinder und Schüler: frei
  • Öffnungszeiten: Mittwoch bis Sonntag jeweils von 10.00 bis 17.00 Uhr

Anmerkungen

  • Burg Grünwald liegt südlich von München im gleichnamigen Gemeindegebiet Grünwald.
  • Die gut erhaltenen Reste der spätmittelalterlichen Höhenburg von Burg Grünwald thronen über dem Isartal auf einer Anhöhe oberhalb der Grünwalder Brücke.
  • Schon vor 1000 existierte etwa 2,5 Kilometer südwestlich der heutigen Burg eine umwehrte Anlage mit Wohnturm als Nachfolgeburg der Römerschanze Grünwald, einer ehemaligen römischen Straßenstation.
  • Ab dem 12. Jahrhundert sind die Grafen von Andechs als urkundliche Besitzer der hochmittelalterlichen Burg nachgewiesen.
  • Um 1272 kam sie in den Besitz der Wittelsbacher. Herzog Ludwig der Strenge erwarb damals die Veste aus dem Besitz des Ulrich von Vellenberg, einem Ministerialen der Andechser Grafen.
  • Rund drei Jahrhunderte lang diente sie den bayerischen Herzögen daraufhin als Jagdschloß.
  • Später wohnte Mechtild, die dritte Ehefrau von Herzog Ludwig dem Strengen auf der Burg. Auch ihr Sohn Ludwig IV., der spätere Kaiser Ludwig der Bayer, besuchte sie dort öfter.
  • Um 1392 wurde der Herzogsohn Johannes Grünwalder auf der Burg geboren, worauf auch sein Beiname herrührte.
  • Als die Pest zwischen 1439–1440 in München grassierte, diente Burg Grünwald mehrfach als Zufluchtsort für Herzog Albrecht III.
  • Die heutige Bausubstanz stammt hauptsächlich aus dem Ende des 15. Jahrhunderts, als die Burg zwischen 1486 und 1487 anlässlich der Hochzeit Albrechts IV. ausgebaut wurde.
  • Im Februar 1522 fand auf der Burg die Grünwalder Konferenz statt, ein Ereignis von weitreichender europäischer Bedeutung. Im Rahmen dieser Konferenz vereinbarten die beiden gemeinsam regierenden Herzöge, Wilhelm IV. und sein Bruder Ludwig X, der auch auf der Burg Grünwald geboren worden war, dass Bayern auch künftig dem „alten Glauben“ zugehörig sein solle, die Kirche aber zu reformieren sei. Dieser Beschluss wird heute als Beginn der Gegenreformation im Reich und den habsburgischen Landen verstanden und hatte Auswirkungen, die die Geschichte Europas über die nächsten Jahrhunderte prägen sollten.
  • Der schleichende Niedergang der Burg Grünwald begann, als Ende des siebzehnten Jahrhunderts Kurfürst Max Emanuel die Schlösser Schleißheim, Nymphenburg und Dachau bevorzugte. Burg Grünwald verwahrloste langsam und diente ab Ende des 17. Jahrhunderts nur noch als Staatsgefängnis. Später wurde sie bis 1872/73 als Pulvermagazin genutzt.
  • Große Teile der Burg mussten während des 17. und 18. Jahrhunderts abgebrochen werden, nachdem die Isar den Burgberg unterspült hatte.
  • 1879 ging die Burg in nichtadeligen Privatbesitz über.
  • Um 1970 erwarb ein Münchner Bauträger die Anlage und plante den weitgehenden Abriss des maroden Baudenkmals. Nur die Türme wären im Original erhalten geblieben, die Burggebäude sollten als Luxuswohnanlage neu erstehen. Eine engagierte Bürgerinitiative verhinderte die Realisierung des Projekts und erwirkte schließlich 1976 den Ankauf der Burg durch den Freistaat Bayern.
  • Ein Aufstieg zum Turm belohnt mit einer guten Aussicht auf die Umgebung.
  • Die Burgen Blutenburg und Grünwald sind die einzigen mittelalterliche Burganlagen, die sich in der unmittelbaren Umgebung von München erhalten haben.
  • Nur wenige Kilometer entfernt, ebenfalls im Gemeindegebiet Grünwald gelegen, befindet sich die Bavaria Filmstadt.

Anfahrt

Adresse:

Kostenfreie Parkplätze in der Nähe des Schlosses vorhanden.

Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln:

Haltestelle: Grünwald, Rathaus
Linien: Bus 222, 271

Weitere Informationen

Viele weitere Sehenswürdigkeiten und Ausflugsziele findet ihr hier oder in dieser interaktiven Karte:

Hinweise

Alle Bilder unterliegen dem Urheberrecht und sind nicht ohne meine schriftliche Einwilligung für weitere Projekte, Webseiten oder Veröffentlichungen freigegeben. Ausnahmen von dieser Regelung liegen entsprechenden Personen schriftlich vor. Vor der Verwendung eines oder mehrerer Fotos (etwa auf Webseiten, in sozialen Netzwerken oder Publikationen) bitte unbedingt per Kontaktformular anfragen.

Sämtliche Informationen zu den vorgestellten Objekten sind nach bestem Wissen zusammengetragen, allerdings ohne Gewähr.

Veröffentlicht in Blog, Sehenswürdigkeiten und verschlagwortet mit , , , .

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.