Hochzeit Kathrin & Andreas

Hochzeit Kathrin & Andreas

Das Corona-Virus bestimmt nach wie vor weite Teile unseres Alltags, doch mittlerweile sind Dank der Impfstoffe und der gelockerten Kontaktbeschränkungen glücklicherweise auch wieder größere Hochzeiten durchführbar. Einige Eindrücke in Form ausgewählter Fotos einer wunderschönen herbstlichen Hochzeit, die ich Anfang Oktober fotografisch begleiten durfte, möchte ich in diesem Beitrag präsentieren. Mein Portfolio mit meinen Hochzeits-Fotos habe ich übrigens ebenfalls mit einigen neuen Bildern aktualisiert.

Die kirchliche Trauung von Kathrin und Andreas fand in der Pfarrkiche St. Lambertus statt, die anschließenden Feierlichkeiten im Lukas, einer Gaststätte im alten Bahnhof Kupferdreh. Wie üblich war ich am Tag der Hochzeit frühzeitig vor Ort, um einige Detail-Fotos in der noch leeren Kirche sowie erste Aufnahmen der eintreffenden Gäste anzufertigen. Bereits einige Tage vor der Hochzeit hatte ich mir die beiden Locations angeschaut, um mir einen Eindruck von den Gegebenheiten vor Ort zu machen und bereits einige Motivideen im Voraus zu planen.

Schon bald war der Augenblick gekommen, auf den vermutlich die meisten Gäste – und natürlich der Bräutigam – gewartet hatten: Die stolze Braut traf unter dem Applaus der Hochzeitsgäste an der Kirche ein. Kurz darauf begaben sich die Gäste in die Kirche, während sich das Brautpaar zusammen mit dem Pfarrer vor der Kirche aufstellte.

Warten auf den Beginn des Gottesdienstes…

Das Brautpaar zog anschließend zusammen in die Kirche ein. An ihrem Platz angekommen, schien es so, als wollte sich das Brautpaar gar nicht mehr loslassen.

Wie kommen wir jetzt um die Stühle herum ohne uns loszulassen? 😀

Neben Fotos der obligatorischen Zeremonien – etwa das gegenseitige Anstecken der Ringe, der erste Kuss nach der Vermählung, das Halten der Fürbitten – durften auch Aufnahmen der Trauzeugen bzw. des Pfarrers beim Unterschreiben der Formalia nicht fehlen.

Fotos vom Kirchengang – aufgenommen aus dem hinteren Teil der Kirche – mit dem Brautpaar im Zentrum stellen aufgrund der Symmetrie oft ein lohnendes Motiv dar; die Kirche St. Lambertus bildete hier keine Ausnahme. Eine Gesamtansicht von der Empore fertigte ich ebenfalls an.

Nach dem formalen Teil des Gottesdienstes überraschte der Bräutigam die sichtlich gerührte Braut mit einem kleinen gesungenen Ständchen.

Zum Ende des Gottesdienstes verließ das Brautpaar durch den Mittelgang feierlich die Kirche.

Draußen entstanden anschließend viele Bilder mit den Gratulanten sowie etliche Gruppenfotos vor der Kirche.

Bitte nicht hingucken, das Brautpaar küsst sich!

Nach einem kleinen Sektempfang vor der Kirche fand sich auch noch Zeit für ein paar Aufnahmen nur mit dem Brautpaar.

Mit einer knatternden Citroën 2CV-Ente wurden das Brautpaar und ich anschließend schaukelnd und bester Laune nach Kupferdreh, genauer gesagt an den Baldeneysee, gefahren. Am Ufer des Stausees fertigten wir zunächst ein paar klassische Paarfotos an. Selbstverständlich musste auch die ehemalige Eisenbahnbrücke der Ruhrtalbahn, die heute als Fuß- und Radweg Kupferdreh und Heisingen verbindet, als Motiv herhalten:

Schöne Momente ergaben sich beim Fotografieren in der Öffentlichkeit, als wildfremde Passanten – Spaziergänger wie Fahrradfahrer gleichermaßen – dem Brautpaar freudestrahlend gratulierten. Bei solch netten Gesten geriet die Corona-Pandemie fast in Vergessenheit und man fühlte sich in Zeiten zurückversetzt, als man sich vielerorts noch nicht mit 1,5 Metern Sicherheitsabstand an anderen Menschen vorbeigeschlängelt hat.

High Five!

Die unmittelbar an den Baldeneysee angrenzenden Gleise der historischen Hespertalbahn boten sich ebenfalls als ausgiebiges Fotomotiv an.

Übrigens waren weder die Diesel- noch die Dampflokomotiven der Museumseisenbahn am Tag der Hochzeit im Einsatz, weshalb wir die Gleise, die heute nur noch an ausgewählten Sonntagen von der Hespertalbahn genutzt werden, ganz gefahrlos und ungestört für unsere kleine Foto-Session betreten konnten.

Hier werden gerade die sprichwörtlichen Weichen für die gemeinsame Zukunft gestellt. 😉

Ein Bahnhofsschild auf dem Bahnsteig ließ sich – mit ein klein wenig Bildbearbeitung – gut zu einem besonderen Erinnerungsfoto an das Datum des Hochzeitstages umarbeiten.

Mit der oben bereits erwähnten Ente wurde das Brautpaar im Anschluss vor die Location gefahren, wo die Gäste bereits sehnsüchtig warteten.

Tuuut, tuuut, das Brautpaar ist da!

Wenn man schon das Glück hat, mit einer kultigen Charleston-Ente herumkutschiert zu werden, führt kein Weg an ein paar Detailaufnahmen mit dem Oldtimer vorbei:

Im Lukas – dem kulinarischen Bahnhof Kupferdreh – verbrachten wir den restlichen Abend. Auch hier ließ ich es mir nicht nehmen, zunächst ein paar Fotos von der festlich dekorierten Location anzufertigen.

Auf den Gleisen neben dem Lukas entstanden auch noch mal kleinere Gruppenfotos mit den jeweiligen Verwandten, Trauzeugen und Freundesgruppen des Brautpaares. Fotos vom köstlichen Essen gehörten ebenso zu meinem fotografischen Pensum dazu wie auch Fotos der Gäste an den Tischen.

Logisch, dass das Brautpaar auch so manche humorvolle Rede und das ein oder andere lustige Spielchen über sich ergehen lassen musste.

Abgerundet wurde meine fotografische Begleitung des Hochzeitstages mit Fotos des Hochzeitstanzes, der Torte sowie einiger Spaßbilder.

Das obligatorische Brautpaar-Fotografen-Foto sollte eigentlich auch noch angefertigt werden, leider ist der Plan – je später es wurde – am Ende ein wenig in Vergessenheit geraten, aber glücklicherweise hatten wir während des Brautpaar-Shootings immerhin ein Selfie zusammen gemacht:

Am späten Abend bzw. früh am nächsten Morgen war es an der Zeit, die Kameras einzupacken und die Heimreise anzutreten. Der Vollständigkeit halber sei an dieser Stelle abschließend noch erwähnt, dass das Brautpaar nach nur rund drei Wochen bereits sämtliche von mir für gut befundenen bearbeiteten Fotos erhalten hat – insgesamt waren es bei dieser wirklich tollen Hochzeit über 900 Stück, von denen ich hier demnach nur eine ganz kleine Auswahl gezeigt habe, um einen kleinen Eindruck der Hochzeit zu vermitteln.

Bedanken möchte ich mich an dieser Stelle auch noch bei euch, Kathrin und Andreas, für die Erlaubnis, ausgewählte Bilder auf meiner Seite präsentieren zu dürfen. 🙂

Veröffentlicht in Blog, Events und verschlagwortet mit , , , , , , .

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.