Haus Langendonk

Steckbrief Haus Langendonk

  • Typ: Wasserburg
  • Zustand: Ruine
  • Erbaut: 14. Jahrhundert
  • Besitz: Privat
  • Nutzung: –

Besichtigung / Preise

  • Außenbesichtigung: jederzeit von öffentlichen Wegen
  • Innenbesichtigung: in der Regel nicht möglich
  • Eintritt: –

Anmerkungen

  • Erstmals urkundlich erwähnt wurde Haus Langendonk im Jahr 1391. In dieser Urkunde bot der Knappe Johann von Wyenhorst sein Anwesen dem Kölner Erzbischof als Offenhaus an.
  • Kurköln durfte die Anlage jedoch nicht zu kriegerischen Zwecken gegen die Herzöge von Geldern und die Herzöge von Berg einsetzen, wodurch es zu einem Kuriosum kam:
  • Da die Gelderner Fleuth, der rechte Nebenfluss der Niers, der damals durch Burgareal floss, die Grenze zwischen dem Herzogtum Geldern und Kurköln bildete, war die Kernburg von Haus Langendonk fortan kurkölnisch, während die Vorburg formal zu Geldern gehörte.
  • Über das mittelalterliche Aussehen von Haus Langendonk ist nichts bekannt. Der Bau des Turms wird auf das 14. oder 15. Jahrhundert datiert.
  • Heute haben viele Vögel den Turm als Nistplatz auserkoren.

Anfahrt

Adresse:

Keine Parkplätze in unmittelbarer Nähe vorhanden.

Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln:

Haltestelle: Geldern Möss (Fußweg ca. 10 Minuten)
Linien: Bus 67

Ergänzende Fotos

Weitere Informationen

  • Offizielle Webseite (nicht vorhanden)
  • Wikipedia

Zurück zur Übersicht über alle von mir besuchten Burgen und Schlösser:

Hinweise

Alle Bilder unterliegen dem Urheberrecht und sind nicht ohne meine schriftliche Einwilligung für weitere Projekte, Webseiten oder Veröffentlichungen freigegeben. Ausnahmen von dieser Regelung liegen entsprechenden Personen schriftlich vor. Vor der Verwendung eines oder mehrerer Fotos (etwa auf Webseiten, in sozialen Netzwerken oder Publikationen) bitte unbedingt per Kontaktformular anfragen.

Sämtliche Informationen zu den vorgestellten Objekten sind nach bestem Wissen zusammengetragen, allerdings ohne Gewähr.

Veröffentlicht in: Blog,Sehenswürdigkeiten mit den Schlagworten: ,,.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.