Schloss Eller

Steckbrief Schloss Eller

  • Typ: Herrenhaus (ehem. Wasserburg)
  • Zustand: erhalten
  • Erbaut: 1826
  • Besitz: Stadt Düsseldorf
  • Nutzung: Veranstaltungen

Besichtigung / Preise

  • Außenbesichtigung: jederzeit von öffentlichen Wegen
  • Innenbesichtigung: in der Regel nicht möglich
  • Eintritt: –

Anmerkungen

  • Eine Burg Eller wurde erstmalig im Jahr 1309 erwähnt, war aber vermutlich schon vor dieser Zeit vorhanden
  • Im 18. Jahrhundert verfiel die damalige Burganlage zusehends
  • 1823 kaufte der preußische Kammerherr Freiherr Carl von Plessen die mittelalterliche Anlage, die er zwischen 1824 und 1826 bis auf den Burgturm abtragen und das heutige klassizistische Schlossgebäude unter Einbezug des Turms errichten ließ
  • Nach wechselnden Besitzern ging das Schloss 1938 in den Besitz der Stadt Düsseldorf über
  • Im Zweiten Weltkrieg diente das Gebäude vorübergehend als Heim der Hitlerjugend, nach dem Zweiten Weltkrieg wurde es erst von amerikanischen, dann britischen Truppen beschlagnahmt und nach deren Abzug als Altersheim genutzt
  • 1950 wurden Schloss und Park mit einem Fest der Öffentlichkeit übergeben
  • Pächter der Anlage ist die Stadttochter Industrieterrains Düsseldorf-Reisholz Aktiengesellschaft (IDR), die das Schloss sanieren ließ und am 6. März 2010 wieder eröffnet hat
  • Die mittelalterlich wie malerisch anmutenden zweigeschossigen Wirtschaftsgebäude des Schlosses samt Bootshaus entstanden erst 1902 bis 1909 in gotisierenden bzw. renaissanceähnlichen Formen und ersetzten ältere Gebäude

Anfahrt

Adresse:

Einige kostenfreie Parkplätze vorhanden.

Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln:

Haltestelle: D-Vennhauser Allee
Linien: U75

Ergänzende Fotos

Weitere Informationen

Zurück zur Übersicht über alle von mir besuchten Burgen und Schlösser:

Hinweise

Alle Bilder unterliegen dem Urheberrecht und sind nicht ohne meine schriftliche Einwilligung für weitere Projekte, Webseiten oder Veröffentlichungen freigegeben. Ausnahmen von dieser Regelung liegen entsprechenden Personen schriftlich vor. Vor der Verwendung eines oder mehrerer Fotos (etwa auf Webseiten, in sozialen Netzwerken oder Publikationen) bitte unbedingt per Kontaktformular anfragen.

Sämtliche Informationen zu den vorgestellten Objekten sind nach bestem Wissen zusammengetragen, allerdings ohne Gewähr.

Veröffentlicht in: Blog,Sehenswürdigkeiten mit den Schlagworten: ,,.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.