Schloss Johannisburg

Schloss Johannisburg

Steckbrief Schloss Johannisburg

  • Zustand: erhalten
  • Erbaut: 1605 bis 1614
  • Besitz: Freistaat Bayern / Bayerische Verwaltung der staatlichen Schlösser, Gärten und Seen
  • Nutzung: Museum / Stadtverwaltung

Besichtigung / Preise

  • Außenbesichtigung: jederzeit von öffentlichen Wegen aus
  • Innenbesichtigung: Im Rahmen eines Museumsbesuches
  • Eintritt: Erwachsene 3,50 € pro Person | ermäßigter Eintritt 2,50 €
  • Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag,
    9 bis 18 Uhr (April bis September) | 10 bis 16 Uhr (Oktober bis März)

Anmerkungen

  • Über die Geschichte der Vorgängerbauten ist wenig bekannt. An der Stelle des heutigen Schlosses Johannisburg, das von 1605 bis 1614 errichtet wurde, befand sich um 1284 eine Kapelle und im 14. Jahrhundert wird über einen Ausbau der Burg, primär des Bergfrieds berichtet.
  • Bereits die Vorgängerburg war, wie auch der erhaltene Neubau, zweiter Regierungssitz der Mainzer Erzbischöfe.
  • Die Mainzer Erzbischöfe standen der größten Kirchenprovinz des Heiligen Römischen Reiches vor und waren zugleich Erzkanzler des Reiches. Aschaffenburg war aus diesem Grund im 13. bis 15. Jahrhundert Gastgeber verschiedener Fürstenversammlungen und Bischofssynoden. Auch Könige besuchten die Stadt, 1317 König Ludwig der Bayer oder 1383 König Wenzel von Luxemburg.
  • Ebenfalls große Bedeutung erhielt der Standort Aschaffenburg, als sich Albrecht von Brandenburg, Erzbischof von Mainz und Magdeburg, aufgrund der Reformation 1539 und der damit einhergehenden Plünderungen von Halle nach Aschaffenburg zurückzog.
  • 1604 wurde der Neubau des Schlosses durch den Kurfürsten Johann Schweikhard von Kronberg in Auftrag gegeben. Mit der Ausführung wurde der Straßburger Architekt und Baumeister Georg Ridinger betraut. Die Überreste der alten Burg wurden abgerissen und lediglich der große gotische Bergfried wurde in den streng symmetrisch angelegten Neubau mit einbezogen.
  • Noch bis ins Jahr 1803 diente Schloss Johannisburg als zweite Residenz der Mainzer Erzbischöfe und Kurfürsten.
  • Von 1814 bis zum Ende der Monarchie 1918 gehörte das Schloss der Bayerischen Krone.
  • Gegen Ende des Zweiten Weltkriegs wurde das Schloss im März und April 1945 durch mehrere Bomben und durch Artilleriebeschuss schwer getroffen und brannte fast vollständig aus.
  • Zeitnah nahc Ende des Krieges wurde beschlossen, das Schloss wieder aufzubauen.
  • Im Jahre 1964 wurde das Schloss wiedereröffnet.

Anfahrt

Adresse:

Schloßpl. 4,
63739 Aschaffenburg

Ausreichend Parkplätze am Mainufer vorhanden.

Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln:

Haltestelle: Aschaffenburg Stadthalle
Linien: Bus K 53

Ergänzende Fotos

Weitere Informationen

Zurück zur Übersicht über alle von mir besuchten Burgen und Schlösser:

Burgen und Schlösser in NRW

Viele weitere Sehenswürdigkeiten und Ausflugsziele findet ihr hier oder in dieser interaktiven Karte:

Hinweise

Alle Bilder unterliegen dem Urheberrecht und sind nicht ohne meine schriftliche Einwilligung für weitere Projekte, Webseiten oder Veröffentlichungen freigegeben. Ausnahmen von dieser Regelung liegen entsprechenden Personen schriftlich vor. Vor der Verwendung eines oder mehrerer Fotos (etwa auf Webseiten, in sozialen Netzwerken oder Publikationen) bitte unbedingt per Kontaktformular anfragen.

Sämtliche Informationen zu den vorgestellten Objekten sind nach bestem Wissen zusam

mengetragen, allerdings ohne Gewähr.

Veröffentlicht in Blog, Sehenswürdigkeiten und verschlagwortet mit , , , .

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.