Kaiserpfalz Kaiserswerth

Steckbrief Kaiserpfalz Kaiserswerth

  • Typ: Pfalz (Stützpunkt des reisenden Königs)
  • Zustand: Ruine
  • Erbaut: 2. Jahrhundert
  • Besitz: Stadt Düsseldorf
  • Nutzung: –

Besichtigung / Preise

  • Außenbesichtigung: jederzeit von öffentlichen Wegen
  • Innenbesichtigung: von Karfreitag bis zum 31. Oktober täglich 09:00 bis 18:00 Uhr
  • Eintritt: kostenfrei

Anmerkungen

  • Die Pfalz geht auf eine Klosteranlage aus dem Jahr um 700 zurück
  • Der Name Kaiserswerth leitet sich aus dem mittelhochdeutschen Wort werth für Insel ab. Er bedeutet somit Kaiserinsel bzw. Insel des Kaisers
  • Im Jahr 1174 verlegte Friedrich Barbarossa den Rheinzoll von der niederländischen Stadt Tiel nach Kaiserswerth. Zu diesem Zweck ließ er die Burg Kaiserswerth zu einer mächtigen Festungsanlage ausbauen, deren Fertigstellung vermutlich erst 1193 unter seinem Sohn Heinrich VI. erfolgte. Aus dieser Zeit stammen auch die heute noch sichtbaren Überreste der Kaiserpfalz
  • In der Folgezeit wurde die Kaiserpfalz mehrfach belagert, eingenommen, teilweise stark beschädigt und Jahrhunderte lang verpfändet
  • Am 9. August 1702 wurden weite Teile der Anlage gesprengt, nachdem rund 12.000 Kanonenschüsse bereits weite Teile der Stadt zerstört hatten
  • Im 19. und 20. Jahrhundert diente die Anlage zunächst als Steinbruch für den Bau der umliegenden Stadthäuser
  • 1899 fanden erste Ausgrabungen und Restaurierungsarbeiten statt
  • Zur Zeit des Nationalsozialismus diente die Ruine des Kaiserpfalz als regelmäßiger Treffpunkt der Düsseldorfer Hitlerjugend, die dort Propagandaveranstaltungen und nächtliche Fackelilluminationen durchführte
  • Zwischen 1967 bis 1974 und 1997 bis 2001 wurde die Ruine erneut restauriert
  • Erhalten sind heute noch der nördliche und südliche Teil, während von der Osthälfte der Anlage keine oberirdischen Spuren mehr existieren

Anfahrt

Adresse:

Kostenfreie Parkplätze vorhanden.

Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln:

Haltestelle: Kittelbachstraße oder Klemensplatz
Linien: U79

Weitere Informationen

Zurück zur Übersicht über alle von mir besuchten Burgen und Schlösser:

Hinweise

Alle Bilder unterliegen dem Urheberrecht und sind nicht ohne meine schriftliche Einwilligung für weitere Projekte, Webseiten oder Veröffentlichungen freigegeben. Ausnahmen von dieser Regelung liegen entsprechenden Personen schriftlich vor. Vor der Verwendung eines oder mehrerer Fotos (etwa auf Webseiten, in sozialen Netzwerken oder Publikationen) bitte unbedingt per Kontaktformular anfragen.

Sämtliche Informationen zu den vorgestellten Objekten sind nach bestem Wissen zusammengetragen, allerdings ohne Gewähr.

Veröffentlicht in: Blog,Sehenswürdigkeiten mit den Schlagworten: ,,.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.