Schloss Glücksburg

Schloss Glücksburg

Steckbrief Schloss Glücksburg

  • Zustand: erhalten
  • Erbaut:  1582-1587
  • Besitz: Stiftung Schloss Glücksburg
  • Nutzung: Museum, Veranstaltungen

Besichtigung / Preise

  • Außenbesichtigung: jederzeit von öffentlichen Wegen aus
  • Innenbesichtigung:
    Von Mai bis Oktober Montag bis Sonntag von 10.00 bis 18.00 Uhr
    Von November bis April Samstag & Sonntag von 11.00 bis 16.00 Uhr
  • Eintritt:  8,00 € pro Person |  Schüler & Studenten 6,00 € | Kinder (6-16 Jahre) 3,50 €

Anmerkungen

  • Schloss Glücksburg (dänisch: Lyksborg Slot) – das nördlichste Schloss Deutschlands – zählt zu den bedeutendsten Renaissanceschlössern Nordeuropas und ist eine der bekannstesten Sehenswürdigkeiten Schleswig-Holsteins.
  • Das Wasserschloss liegt in der Ortschaft Glücksburg an der Flensburger Förde. Die Familienmitglieder des nach dem Schloss benannten Hauses Glücksburg sind (auch heute noch) mit nahezu allen europäischen Dynastien verwandt.
  • Bis zur Reformation im Jahre 1538 befand sich an der Stelle des heutigen Schlosses ein mittelalterliches sog. Rudekloster der Zisterziensermönche.
  • 1544 gelangte die Klosteranlage in den Besitz des dänischen Königshauses.
  • Der dänische König Friedrich II. vermachte seinem Bruder Johann III. (Hans der Jüngere) den Ländereien, zu denen auch die ehemalige Klosteranlage gehörte.
  • Als typischer Herzog seiner Zeit präsentierte Johann III. seinen Wohlstand mittels verschiedener Prachtbauten, etwa die heute nicht mehr erhaltenen Schlösser in Reinfeld und Ahrensbök. Auch das Schloss Sonderborg ließ er umgestalten.
  • Von 1582 bis 1587 ließ Herzog Johann III. schließlich Schloss Glücksburg durch den Baumeister Nikolaus Karies errichten.
  • Nach dem Tod Johan III. wurde das Anwesen unter den Erben aufgeteilt. Rund 150 Jahre blieb es Sitz der Herzöge von Glücksburg, jedoch spielte das Herzogtum zu dieser Zeit keine allzu große Rolle. Es war mehr ein adliger Familiensitz als eine höfische Residenz.
  • Nach dem Tod des kinderlosen Friedrich Hinrich Wilhelm 1779 ging das Anwesen an das Dänische Königshaus zurück.
  • Bis 1824 bewohnte die Frau des letzten Herzogs, Anna Carolina, das Schloss als Witwensitz.
  • 1825 übergab der dänische König Friedrich VI. seinem Schwager Friedrich Wilhelm  das Schloss.
  • Luise Karoline, die Frau des neuen Herzogs Friedrich Wilhelm gebahr dort insgesamt zehn Kinder, darunter auch den späteren dänischen König Christian IX. – der Stammvater der heutigen Glücksburger Linie auf dem dänischen Thron.
  • Der Verwandtschaft des dänischen Königshauses diente das Schloss oft als Sommerresidenz. Seit 1854 residierte auch König Friedrich VII. gelegentlich auf Glücksburg, bis er dort 1863 kinderlos verstarb.
  • 1864, während des Zweiten Schleswigschen Krieg, diente das Schloss als Quartier für Carl von Preußen und wurde später als Lazarett und Kaserne zweckentfremdet. Nach Kriegsende ging das Schloss in preußischen Besitz über.
  • Ab 1871 bezog Herzog Karl, ein Bruder von König Christian IX., wieder das Schloss. Seitdem verblieb das Anwesen im Besitz des Hauses Glücksburg und war fast durchgehend von der Familie und deren Verwandten bewohnt.
  • Zu den bekanntesten regelmäßigen Gästen gehörte etwa die letzte deutsche Kaiserin Auguste Viktoria.
  • 1922 brachte die Familie Glücksburg das Schloss in eine Stiftung ein, um den Erhalt zu sichern und das Anwesen der Öffentlichkeit zugänglich zu machen.
  • Die zwei Weltkriege überstand das Schloss relativ unbeschadet. Im Ersten Weltkrieg wurden lediglich zwei Glocken entwendet und eingeschmolzen.
  • Gegen Ende des Zweiten Weltkrieges, als das nah gelegene Flensburg-Mürwik deutscher Regierungssitz unter Karl Dönitz war, bewohnte Reichsminister Albert Speer das Schloss. Dort wurde er am 23. Mai 1945 von den Alliierten verhaftet.
  • Nach Kriegsende diente das Schloss kurzzeitig als Haftanstalt für 200 ehemalige Angehörige der Wehrmacht.
  • Die Wiedereröffnung von Schloss und Museum fand zu Pfingsten 1948 statt.
  • Heute lebende Mitglieder des Hauses Glücksburg sind u.a. der norwegische König Harald V., die dänische Königin Margrethe II., die spanische Königin Sophia und Prinz Philip, Duke of Edinburgh.
  • Schloss Glücksburg dient als Kulisse für das fiktive Schloss Thorwald in der Fernsehserie Der Fürst und das Mädchen.

Anfahrt

Adresse:

Schloss Glücksburg
24960 Glücksburg

Kostenfreie Parkplätze in unmittelbarer Nähe zum Schloss vorhanden.

Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln:

Haltestelle: Glücksburg Schloss
Linien:  Fördebus 21/1550

Ergänzende Fotos

Weitere Informationen

Zurück zur Übersicht über alle von mir besuchten Burgen und Schlösser:

Burgen und Schlösser in NRW

Viele weitere Sehenswürdigkeiten und Ausflugsziele findet ihr hier oder in dieser interaktiven Karte:

Hinweise

Alle Bilder unterliegen dem Urheberrecht und sind nicht ohne meine schriftliche Einwilligung für weitere Projekte, Webseiten oder Veröffentlichungen freigegeben. Ausnahmen von dieser Regelung liegen entsprechenden Personen schriftlich vor. Vor der Verwendung eines oder mehrerer Fotos (etwa auf Webseiten, in sozialen Netzwerken oder Publikationen) bitte unbedingt per Kontaktformular anfragen.

Sämtliche Informationen zu den vorgestellten Objekten sind nach bestem Wissen zusammengetragen, allerdings ohne Gewähr.

Veröffentlicht in Blog, Sehenswürdigkeiten und verschlagwortet mit , , .

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.