Schloss Hohenlimburg

Schloss Hohenlimburg

Steckbrief Schloss Hohenlimburg

  • Zustand: erhalten
  • Erbaut: um 1240
  • Besitz: Privat
  • Nutzung: Veranstaltungen

Besichtigung / Preise

  • Außenbesichtigung: jederzeit von öffentlichen Wegen aus
  • Innenbesichtigung: Im Rahmen regelmäßiger Schloss-/Nachtwächter-Führungen
  • Eintritt: Erwachsene 7,00 € / 7,50 €, ermäßigt 5,00 €
  • Öffnungszeiten: Jeden 1. Sonntag im Monat Schloss-Führung

Anmerkungen

  • Bei Schloss Hohenlimburg handelt es sich um eine der wenigen weitgehend im mittelalterlichen Originalzustand erhaltenen Höhenburgen in Westfalen.
  • Es befindet sich auf dem Schlossberg von Hohenlimburg, einer ehemals eigenständigen Stadt, die 1975 in die Stadt Hagen eingemeindet wurde.
  • Aufgrund der malerischen Lage der Höhenburg wird Schloss Hohenlimburg im Volksmund auch das Westfälische Heidelberg genannt.
  • Die Geschichte der Burg reicht bis in 13. Jahrhundert zurück: Um 1240 wurde die Burg im Auftrag von Graf Dietrich I. von Altena-Isenberg errichtet.
  • Die Burg wurde fortan Stammsitz der Grafen von Isenberg. Auch die Grafschaft Limburg nahm hier ihren Ursprung.
  • Es wird vermutet, dass sich 400 m weiter südlich vom heutigen Schloss Hohenlimburg eine palisadenumwehrte Wallburg zum Schutz der eigentlichen Burg befand.
  • Während der folgenden zwei Jahrhunderte wurde die Anlage mehrfach von unterschiedlichen Grafschaften belagert und eingenommen.
  • Im Jahre 1584 wurde die Hohenlimburg und das Territorium von Kurkölnischen Truppen erobert und blieb bis 1610 besetzt.
  • Von 1592 bis 1807/08 benfaden sich Schloss und Grafschaft im Besitz der Grafen von Bentheim-Tecklenburg. Bis zu diesem Jahr bildete das Schloss den politischen Mittelpunkt und Verwaltungssitz der bis dahin bestehenden Grafschaft Limburg.
  • Während des Dreißigjährigen Krieges wurde die Burg im Jahr 1633 von kaiserlichen Truppen belagert und diente nach der Besetzung bis 1636 als Quartier. Beim Abzug der Truppen fielen weite Teile der Vorburg einem Brand zum Opfer.
  • Im 17. Jahrhundert wurde die wehrhafte Burganlage nach und nach zu einem repräsentativen Schloss umgewandelt.
  • Trotzdem diente Schloss Hohenlimburg noch im Siebenjährigen Krieg als preußische Festung. 1762 wurde das Schloss durch Truppen des Herzogs von Braunschweig-Hannover mit Kanonen beschossen und später von französischen Einheiten besetzt.
  • Heute befindet sich das Schloss im Besitz von Maximilian Fürst zu Bentheim-Tecklenburg.
  • Nachdem Museen und Gastronomie im Schloss geschlossen wurden, kann das Anwesen nur noch im Rahmen von Sonntagsführungen im Sommer oder anderweitigen Veranstaltungen wie z.B. dem jährlichen Weihnachtsmarkt besichtigt werden.
  • Eine Außenbesichtigung gestaltet sich aufgrund der sehr hohen Außenmauern relativ schwierig. Von der Altstadt Hohenlimburgs und dem Lenne-Ufer hat man jedoch eine Gute Sicht hinauf zur Höhenburg.

Anfahrt

Adresse:

Einige kostenfreie Parkplätze vor den Schlossmauern verfügbar.

Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln:

Haltestelle: Hagen, Am Schloßberg
Linien: Bus 517

Fußweg über die Straßen Neuer Schloss / Alter Schlossweg hinauf zur Burg Hohenlimburg ca. 20 Minuten, teilweise steiler Anstieg.

Weitere Informationen

Viele weitere Sehenswürdigkeiten und Ausflugsziele findet ihr hier oder in dieser interaktiven Karte:

Hinweise

Alle Bilder unterliegen dem Urheberrecht und sind nicht ohne meine schriftliche Einwilligung für weitere Projekte, Webseiten oder Veröffentlichungen freigegeben. Ausnahmen von dieser Regelung liegen entsprechenden Personen schriftlich vor. Vor der Verwendung eines oder mehrerer Fotos (etwa auf Webseiten, in sozialen Netzwerken oder Publikationen) bitte unbedingt per Kontaktformular anfragen.

Sämtliche Informationen zu den vorgestellten Objekten sind nach bestem Wissen zusammengetragen, allerdings ohne Gewähr.

Veröffentlicht in Blog, Sehenswürdigkeiten und verschlagwortet mit , , , .

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.